Kräuter und Heilsteine

Suchformular

  • Mistel

    Viscum album ist der lateinische Name für Mistel. Hauptsächlich wir die Mistel während der Wintermonate verkauft. Speziell aus Amerika kam zunehmend auch der Brauch zu uns, Mistelzweige an Weihnachten aufzuhängen.

  • Kamille

    Die Kamille, lat. Matricaria chamomilla, ist aus keinem Haushalt wegzudenken. Fast jeder hat ein Päckchen Kamillentee im Haus. Besonders bei Bauchschmerzen oder zum Inhalieren wird die Kamille gerne verwendet.

  • Lavendel

    Lateinisch nennt sich der Lavendel Lavendula officinalis. Das besondere Kennzeichen des Lavendels ist vor allem sein Duft er betörend unseren Geist zu beruhigen vermag. Bereits das Zerreiben der Blätter hinterlässt auf der Hand seine Duftmarke.

  • Johanniskraut

    Der lateinische Name des Johanniskraut lautet Hypericum perforatum. Viellerorts kann er in unseren Breitengraden sogar frisch auf den Feldern geerntet werden.

  • Heidekraut

    Das Heidekraut kennt jeder, der im Herbst versucht seinen Garten mit Blumen zu beleben. Diese noch späht blühende Blume ist ein wahrer Farbtupfer, der jedem ins Auge sticht. Lateinisch bedeutet Heidekraut Calluna vulgaris.

  • Beifuss

    Lateinisch wird der Beifuss Artemesia vulgaris genannt. In der Küche verfeinert er Gerichte mit einem leicht bitteren Beigeschmack.

  • Eisenkraut

    Wer Eisenkraut kaufen möchte, findet es gewöhnlich in der Apotheke unter dem lateinischen Namen Verbena officinalis. Preislich ist es in niedrigen Preisklassen zu kaufen.

  • Minze

    Der lateinische Name der Minze lautet Mentha piperita. Während sie über Jahre hinweg in unseren Breitengraden eher unbedeutet war, so erlebte sie mit dem In-Getränk "Hugo" ihr Comeback.

  • Salbei

    Der lateinische Name des Salbei lautet Salvia officinalis. Im Deutschen hat der Name des Salbei starken Bezug zum Wort "Salbe". So soll auch seine Wirkung sein. Denn der Salbei soll bei etlichen Gebrächen Linderung verschaffen.

  • Königskerze

    Name :Königskerze, Lat. Verbascum thapsiforme

    Wirkung der Königskerze

    Königskerze besitzt eine reizmildernde und auswurffördernde Wirkung, die bei Husten helfen kann.

    Anwendung der Königskerze

  • Melisse

    Herrlich grün wächst die Melisse den Sommer über in unseren Gärten. Zu kaufen gibt es diese in Töpfen für den Kräutergaren am Fensterbrett.

  • Schafgarbe

    Die Schafgarbe ist eine ausdauernde Pflanze, der man im Sommer oft auf Feldern und Wiesen begegnet. Sie hat besonders blutstillende Eigenschaften, die für ihren lateinischen Namen verantwortlich sind.

  • Weihrauch

    Wer kenn den Weihrauch nicht aus der Kirche? Gerne wir er dort zu besonderen Anlässen verräuchert. Aber auch zu Hause als Schutzräucherung wird er gerne verwendet.

  • Angelikawurzel

    Man traut der Wurzel viel zu, deren Namen sich an die himmlischen Boten bezieht. Lateinisch übersetzt bedeutet Angelikawurzel Angelica officinalis. Lange Zeit war sie fester Bestandteil von Tinkturen und Schutzräucherungen.

  • Myrrhe

    Der lateinische Namen der Myrrhe lautet Commiphora molmol. Speziell aus der Bibel ist uns heute die Myrrhe bekannt, als sie von den Weisen aus dem Morgenland nach Betlehem ihren Weg fand.

    Wirkung der Myrrhe

  • Heilsteine

    Heilsteine sind fossile oder anorganische Substanzen, meistens Mineralien, denen heilende Kräfte nachgesagt werden.