Granat

Suchformular

Granat

Eigenschaften des Granats

Der Heilstein Granat heißt nach der Wortbedeutung der Körnige. Seine runden, vielflächigen Kristallformen geben ihm diesem Namen. Der mittelalterliche Name ist Karfunkel. Was die Wirkung betrifft, so wird dem Granat vor allem Regenerationskraft zugesprochen. Der Granat soll dabei helfen, in aussichtslosen Situationen als Krisenstein zu wirken. Darüber hinaus soll der Granat auch in Extremsituationen helfen, täglich notwendige Dinge zu erledigen. Mit der Hilfe des Granat Heilsteins, soll es dem Anwender gelingen, Mut und Hoffnung zu erlangen und er befähigt Widerstände als Herausforderung zu sehen. Also werden dem Granat eine Menge guter Eigenschaften zugesprochen.

Doch lässt sich nicht eines der aufgeführten Wirkungen wissenschaftlich nachweisen. Als medizinische Therapie ist die Anwendung des Granats nicht anerkannt. Esoteriker schwören aber auf die Wirkung des Heilsteins. Und kann nicht schließlich der Glaube Berge versetzen? Die flachen Massagesteine, die auch wegen der Formung als Seifensteine bekannt sind, sollen sich gut zwischen Daumen und Zeigefinger halten lassen. Der Mohshärtegrad des Granats wird mit 7-7,5 angegeben.

Das besagt, dass der Granat sich auch gut schleifen lässt, es sind demnach keine Brüche zu erwarten. Darüber hinaus verfügt der Granat über fast alle Farbpaletten, die bei den Heilsteinen vorkommen können. Seine Strichfarbe ist weiß und seine Transparenz liegt zwischen durchscheinend bis undurchsichtig.

Hinweis

Bei diesen Stein-Informationen handelt es sich lediglich um "Volksglauben", Mythen, Überlieferungen und vereinzelte Meinungen! Es gibt keinerlei wissenschaftliche Hinweise, die eine Anwendung des Steins in irgendeinerweise empfehlen. Wir distanzieren uns von jedem "Heilungserfolg" und Heilungsversprechen, der im Bezug zu einem von uns vorgestellten Steine steht. Bei akuten Erkrankungen, empfehlen wir medizinischen Beistand heranziehen.

Quelle Foto: pixabay.com