Tigerauge

Suchformular

Tigerauge

Eigenschaften des Tigerauges

Das Tigerauge gilt als der beliebteste Stein auf dem hiesigen Markt. In grauer Zeit des Mittelalters wurde der Stein als Amulett getragen, er sollte den Träger vor Verhexung und den bösen Blick bewahren. In heutiger Zeit wird das Tigerauge getragen, um die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Er soll Zweifel und Entscheidungsschwierigkeiten beseitigen. Natürlich ist das mit den Heilsteinen so eine Sache, der wissenschaftliche Nachweis hinsichtlich der Wirksamkeit ist nur schwer zu führen, eine medizinische Anerkennung als Therapie wird der alternativen Heilmethode verwehrt.

Doch im Esoterikbereich ist es so eine Sache mit den Beweisen, hier zählt im Wesentlichen der Glaube an die Heilkraft der Steine. Neben dem Einsatz des Tigerauges als Amulett wird das Tigerauge auch als Massagestein genutzt. Zur Massage eignet sich der Heilstein als Seifenstein. Bei Massagen mit Heilsteinen kann man seiner ganzen Fantasie freien Lauf lassen, so lassen sich hier auch verschiedene Aromaöle einsetzen. Durch den Mohshärtegrad von 7, lässt sich das Tigerauge sehr gut in alle möglichen Formen schleifen. Amulettsteine werden an Naturbändern getragen, es eignen sich dafür am besten Lederbänder.

Die Farbgebung des Tigerauges ist goldgelb bis braun. Die Strichfarbe ist gelbbraun von der Transparenz her ist der Stein undurchsichtig. Sowohl in der Farbgebung als auch im Material ist der Stein sehr angenehm.

Hinweis

Bei diesen Stein-Informationen handelt es sich lediglich um "Volksglauben", Mythen, Überlieferungen und vereinzelte Meinungen! Es gibt keinerlei wissenschaftliche Hinweise, die eine Anwendung des Steins in irgendeinerweise empfehlen. Wir distanzieren uns von jedem "Heilungserfolg" und Heilungsversprechen, der im Bezug zu einem von uns vorgestellten Steine steht. Bei akuten Erkrankungen, empfehlen wir medizinischen Beistand heranziehen.

Quelle Foto: pixabay.com