Angelikawurzel

Suchformular

Angelikawurzel

Man traut der Wurzel viel zu, deren Namen sich an die himmlischen Boten bezieht. Lateinisch übersetzt bedeutet Angelikawurzel Angelica officinalis. Lange Zeit war sie fester Bestandteil von Tinkturen und Schutzräucherungen.

Wirkung der Angelikawurzel

Die Wirkung der Angelikawurzel ist allgemein abwehrstärkend, zudem regt Angelikawurzel die Lebertätigkeit an.

Anwendung der Angelikawurzel

Angelikawurzel gilt als Abwehrmittel gegen Krankheiten, sie hilft die eigenen Abwehrkräfte zu stärken, Die Angelikawurzel findet ihre Anwendung gegen Husten, bei Magen- Darmproblemen und bei Rheuma. Eine Räucherung mit Angelikawurzel ist stark verbreitet, dieses Räucherkraut zählt zu den bekanntesten Räucherkräutern. Eine Räucherung mit Angelikawurzel soll helfen spirituelle Kräfte weiter zu verstärken, schwarze Magie und böse Hexerei soll hiermit abgewendet werden. Eine Räucherung mit Angelikawurzel soll Kraft schenken und Vertrauen in sich selber, vielfach wird die Räucherung mit Angelikawurzel für Schutzräucherungen und Einweihungszeremonien angewendet, beispielsweise bei einem Bezug einer neuen Wohnung.

Herkunft und Mythologie rund um die Angelikawurzel

Die Angelikawurzel, auch als Engelwurz bekannt, der Sage nach wurde die Angelikawurzel den Menschen von einem Engel gezeigt, daher leitet sich auch der Name ab, die Wurzel galt als Heilmittel gegen die Pest und Mittel gegen bösen Zauber. Im Mittelalter wurde die Angelikawurzel sehr häufig dafür eingesetzt, böse Geister, Dämonen und Kobolde abzuwehren, damals war ihr Einsatz so stark, dass sie fast ausgerottet wurde. Heute wird die Angelikawurzel vorwiegend in Frankreich, Deutschland, Belgien und Ungarn angebaut.

Quelle Foto: pixabay.com