Rutilquarz

Suchformular

Rutilquarz

Der Rutilquarz enthält die Synonyme, Engelshaar und Venushaar. Der Rutilquarz
entsteht in Spalten im Inneren der Erde und ist daher ziemlich selten. Mythologisch galt der Rutilquarz als in Steinen eingefangenes Sonnenlicht. Der Rutilquarz steht für Standfestigkeit und Gemeinschaftssinn. Er soll gute Laune und ein „Keep smiling“ verursachen. Auch soll der Rutilquarz hilfsbereit und idealistisch machen. In der Steinheilkunde wird der Rutilquarz sowohl als Schmuckstein, aber auch als Massagestein beschrieben. Wie bei allen Natursteinen wird er an Lederbändern direkt auf der Haut getragen. Angewendet wird der Rutilquarz als Edelsteinkugel sowie als flacher Massagestein, der auch oft als Seifenstein bezeichnet wird. Diesen Namen hat der Rutilquarz dann aufgrund seiner Formgebung.

Was die Massagepraktiken betrifft, so soll der Rutilquarz mit Rütteln und Vibrieren unter einem gewissen Druck auf den Körper einwirken. Dem Anwender sind in der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Wie bei vielen Heilsteinen lassen sich beispielsweise geeignete Aromaöle in die Behandlung mit einbeziehen. Die Eigenschaften des Rutilquarzes zeichnen sich durch eine klar bis milchige Farbgebung aus. Er kann trüb sein und mit Rutilfasern eingeschlossen sein. Die Strichfarbgebung ist weiß und die Mohshärte des Rutilquarzes liegt bei 7. Die Transparenz ist durchscheinend. Eingestuft wird der Rutilquarz in die Gruppe der Kristallquarze. So findet sich der Rutilquarz in gut sortierten Heilsteinsortimenten. Wie viele andere Quarzsteine, so wird auch der Rutilquarz von Esoterikern als besonders wirkungsvoll beschrieben.

Hinweis

Bei diesen Stein-Informationen handelt es sich lediglich um "Volksglauben", Mythen, Überlieferungen und vereinzelte Meinungen! Es gibt keinerlei wissenschaftliche Hinweise, die eine Anwendung des Steins in irgendeinerweise empfehlen. Wir distanzieren uns von jedem "Heilungserfolg" und Heilungsversprechen, der im Bezug zu einem von uns vorgestellten Steine steht. Bei akuten Erkrankungen, empfehlen wir medizinischen Beistand heranziehen.

Quelle Foto: pixabay.com