Reinigungsmeditation

Suchformular

Reinigungsmeditation

Reinigungsmeditation

Wir duschen, baden und waschen uns, um unseren Körper rein zu bekommen. Wenn man nur daran denkt, dass nach jeder Dusche Verunreinigungen von uns abfließen, so kann man sich vorstellen, wie viel Dreck auch von unserem Geist abfallen könnte, wenn wir ihn waschen würden. Das sind natürlich nur Annahmen, aber denkt man an die Stationen während eines Tages, so kommt man stetig mit vielen Menschen in Kontakt und auch unbewusst sammelt man ständig Energien auf, die man nicht absichtlich aufnehmen wollen würde. Um solche Verunreinigungen zu entfernen, ist es oft ratsam eine geistige Reinigung durchzuführen. Es bietet sich an, die Seele oder den Geist mental zu reinigen, indem eine Reinigungsmeditation durchgeführt wird.

Anleitung zur Reinigungsmeditation

Eine Reinigungsmeditation ist keine typische Erlösungs- oder Ablösungsarbeit, sondern dient dazu den Geist von Altlasten zu reinigen. Wer jedoch seinen Geist rein hält, bemerkt auch ungebetene Gäste und ist schließlich in der Lage auch diese zu entfernen oder besser gesagt auszuladen. Auch andere geistige Probleme werden sichtbar, nachdem man von Trübungen befreit wird. Ich möchte Ihnen nun in einigen Schritten näher bringen, wie Sie eine Reinigungsmeditation durchführen können – ohne ein „Meditationsprofi“ sein zu müssen.

  • Erden Sie sich wie gewohnt, indem Sie sich hinstellen, die Hände gegen den Boden halten und aus den Fußsohlen, Handflächen und dem Steißbein Wurzeln gegen die Erde wachsen lassen. Lassen Sie diese Wurzeln mental bis zum Erdmittelpunkt oder Erdkern wachsen und verankern diese dort fest mit einem Knoten. Anschließend lassen Sie die Wurzeln in den ganzen Erdkreis wachsen, bis Sie gut geerdet sind.
  • Anschließend müssen Sie, wie bei jeder Meditation für geistigen Schutz sorgen. Dafür lassen Sie von oben Licht über Sie kommen. Das Licht sollte Sie wie ein Kokon umhüllen. Wenn Sie das Gefühl haben, es umgibt Sie ausreichend schützendes Licht, so können Sie den Kokon an den äußeren Rändern in grünes (heilendes) und violettes (transformierendes) Licht tauchen.

Ich wiederhole obige zwei Anweisungen vor jeder meiner Meditationen, da sie unheimlich wichtig sind – es sollte nicht ohne vorherige Vorbereitung geistig gearbeitet werden.

  • Nun können Sie mit der eigentlichen Reinigungsmeditation anfangen. Am einfachsten ist es, dafür Elemente zu benutzen, die Sie ohnehin zum Reinigen Ihres Körpers benutzen.
  • Stellen Sie sich vor, Sie wären in der Natur, vielleicht in einem kleinen Wald unterwegs und folgen einem Bachlauf. Der Bachlauf führt Sie nun direkt zu einem kleinen Felsvorsprung und einem Wasserfall, der oberhalb des Felsen entspringt.
  • Sie nähern sich dem Wasserall, spüren seine Kraft, seine Energie und seine reinigende Eigenschaft. Vielleicht entdecken, Sie kleine Wassertropfen, die dem Wasserfall entspringen. Wenn ja, so schauen Sie in den Tropfen hinein – fokussieren Sie ihn genau. Sie werden in jedem Tropfen  alle Regenbogenfarben entdecken. Diese strahlen mit enormer Kraft aus den Tropfen heraus und lösen jede Verschmutzung auf.
  • Während Sie diesen Wasserfall immer noch bewundernd betrachten, nähern Sie sich ihm und halten eine Hand hinein. Sie spüren, wie sich Verkrustungen und Verschmutzungen lösen – so als ob etwas von Ihnen abfallen würde. Ziehen Sie die Hand wieder zu sich und schauen Sie sich diese an. Beim genauen Hinsehen bemerken Sie, wie nun auch Ihre Hand zum Stahlen anfängt. Vergleichen Sie die gewaschene Hand mit der Ungewaschenen und bemerken Sie den Unterschied!
  • Treten Sie nun ganz unter diesen Wasserfall und schauen in das Wasser empor. Sie merken, wie es Ihnen leichter wird. Alles Alte, Verschmutzende, Verkrustende fällt von Ihnen ab. Das Gefühl ähnelt einer Wohlfühldusche. Vielleicht können Sie um Sie herum noch eine kleine Seife entdecken, die zu Ihren Füssen zwischen den Steinen liegt. Sie ähnelt einem handgroßen, weichen Kristall, der in allen Regenbogenfarben glitzert. Reiben Sie sich damit von oben bis unten ein, und fühlen die zusätzliche Reinigungskraft dieses Seifen-Kristalls.
  • Wenn Sie nun nach unten schauen, erblicken Sie, wie Sie durch die Reinigungsmeditation den ganzen mentalen Dreck abgewaschen haben. Eine schmutzige Pfütze fließt unterhalb Ihrer Füße ab und versickert im Erdreich. Vielleicht sehen Sie aber auch noch an der einen oder anderen Stelle Ihres Körpers eine Verschmutzung, die Sie noch mit der Kristall-Seife abschrubben und vollends reinigen möchten?
  • Lassen Sie das Wasser noch einige Zeit fließen, bis Sie das Gefühl haben, alles Belastende abgewaschen zu haben.
  • Anschließend treten Sie heraus und legen sich ins Gras neben den Wasserfall. Über sich erblicken Sie nun eine wärmende Sonne, die Sie nicht nur trocknet, sondern warm einhüllt und mit Energie versorgt. Nehmen Sie diese Energie dankbar an und laden Sie sich wieder auf. Danken Sie abschließend den geistigen Helfern und der geistigen Quelle für diese erhebende Energie. Wenn Sie eine tiefe Verbundenheit zu Gott haben, so danken Sie Gott für seine heilende Energie.
  • Öffnen Sie abschließend die Augen und streichen Ihre Aura von oben bis unten ab, indem Sie sich vorstellen, wie Sie alle Löcher in Ihrer Aura schließen.
  • Wirkung einer Reinigungsmeditation

Eine Reinigungsmeditation wirkt vor allem auflösend und transformierend. Das Wasser mit seinen schillernden Farben hat die geistige Eigenschaft, dass es in verdunkelte Aspekte unserer Seele eintritt und dort Verschmutzungen lösen und ausschwämmen kann. Die Wirkung der Reinigungsmeditation hängt von der Intensität der eigenen Vorstellungskraft ab. Je mehr sich ein Meditierender in eine Reinigungsmeditation hinein versetzen kann, desto intensiver die Wirkung. Wer regelmäßig diese oder eine andere Reinigungsmeditation durchführt, löst nach und nach Verschmutzungen aus seiner Aura heraus. Blockaden und tief sitzende Probleme werden gelöst oder an die Oberfläche gespült, so dass sie aktiv bearbeitet werden können. Es ist empfehlenswert immer wieder eine Reinigungsmeditation durchzuführen. Auch Kindern kann so eine Geschichte mit „Reinigungscharakter“ vor dem Schlafen gehen erzählt werden, damit sie sich mental in diese Szene hinein versetzen und eventuelle Blockaden selbständig lösen können.

Alternative zur Reinigungsmeditation

Als Alternative zur Reinigungsmeditation sehe ich persönlich die violette Flamme. Diese wirkt sehr stark transformierend. Dazu muss man sich statt in den Wasserfall in ein Lagerfeuer aus violettem Licht stellen, welches im Wald am Boden lodert. Man kann natürlich beide Methoden abwechseln praktizieren. Wer jedoch über Jahre hinweg mit der violetten Flamme bereits gearbeitet hat, für den stellt die Vorstellung mit einem reinigenden Wasserall zu arbeiten eine willkommene Abwechslung dar. Persönlich empfinde ich den sprudelnden Wasserfall erfrischender und energiegelandener – die violette Flamme hingegen ist rein darauf ausgerichtet zu lösen – und nicht aufzufüllen! Wer somit eine Abwechslung zur violetten Flamme sucht – kann auch mit dem Wasserfallprinzip arbeiten.

Quelle Foto: pixabay.com