Abbeten

Suchformular

Abbeten

Abbeten

Das Gebet stellt eine klassische Versenkung des Menschen in die geistige Arbeit dar. Während man beispielsweise in der Meditation stark mit Vorstellungen und Visualisierungen arbeitet, ist das Gebet darauf ausgerichtet mit der Sprache geistig zu arbeiten. An dieses Prinzip angelehnt kann man auch das sogenannte Abbeten praktizieren. Unter Abbeten versteht man beispielsweise das Loslösen von Krankheiten oder anderen Beschwerden, die insbesondere durch das Gebet transformiert werden können. Für einige scheint das Abbeten grenzwertig zu sein, da sie es an der Schwelle zur Magie sehen. Für andere hingegen stellt das Abbeten eine willkommene Möglichkeit dar, lästige Belange abzulegen.

Wirkung des Abbetens

Ob das Abbeten nun weißmagisch ist oder nicht, hängt natürlich ganz davon ab, wie man es praktiziert. Ich selber hatte auch lange Zeit davon nichts gehalten. Bis ich bemerkte, dass wir im alltäglichen Gebet nichts anderes machen, als für etwas oder jemanden zu beten. Ich möchte an dieser Stelle keine magischen Formeln beschwören, aber solange man sich im positiven, göttlichen Bereich mit seinen Gebeten befindet, kann mit diesen durchaus eine Krankheit, einen Fluch, eine Verwünschung oder andere Blockaden abgebetet werden. Denn wir alle erinnern uns an die Worte:

Das Wort ist viel mächtiger, als wir glauben! Wer etwas ausspricht und dieses Wort mit Bedacht wählt, hält viel Macht in seinen Händen, mehr sogar als manch einer glaubt. Wer tagtäglich für etwas betet bzw. seinen geistigen Wunsch ausspricht, wird irgendwann bemerken, dass er sich durchaus erfüllen kann. Man sollte die Wirkung des Abbetens nicht unterschätzen oder abtun und diese als magische Praktik betrachten. Im Gegensatz, ist ein Gebet auf eine göttliche Ebene hin ausgelegt, so wird es durchaus von den Engeln erhört und kann vor Gottes Angesicht getragen werden. Das Abbeten kann sogar eine enormere Wirkung erzielen, als es durch die Meditation möglich ist. Denn während unser Geist bei der Meditation reist, visualisiert und transformiert. Handelt es sich beim Abbeten um einen klaren mentalen Auftrag, der stets versucht sich zu erfüllen.

Beim Abbeten handelt es sich um eine alte Technik einer geistigen Arbeit. Jeder, der gerne betet kennt das Gefühl erhört zu werden. So ist es beim Abbeten eben auch. Man erkennt ein Problem und betet im Prinzip darum, dieses lösen zu dürfen oder zeugt im Gebet den Wunsch mit der Bitte um Erlösung.

Anleitung zum Abbeten

Ich persönlich bin niemand, der sich damit beschäftigt alte Beschwörungsrituale aufzusagen. Im Gegenteil, meistens sind die Gebete am wirkungsvollsten, die aus der Intuition folgen. Gebete zum Abbeten im Standardformat sind meistens etwas überholt und von vielen Generationen ausgesprochen. Das kann dazu führen, dass man Energien heranzieht, die schon von unseren Ahnen erzeugt wurden. Davon halte ich nicht viel. Denn an einen alten Schwur können sich auch negative Wesenheiten haften, wenn diese aus Verzweiflung oder in großer Resignation ausgesprochen wurden. Einfacher ist es, man erstellt sich selber ein Gebet zum Abbeten, dass dem Herzen entspringt und zur gegenwärtigen Situation passt.

Wie geht man nun beim Abbeten vor?

  • Im Prinzip muss sich jeder, der damit arbeiten möchte, ein Gebet aufschreiben, dass täglich wiederholt werden kann. Ich selber schreibe es auf ein Papier, dass ich vorher segne und mit einem Stäbchen ohne Farbe im Vorfeld behandle, indem ich es mit einem Schutzzeichen (z.B. Kreuz und dem „Vater Unser“) ohne Farbe „beschrifte“. Folgen Sie beim Schreiben des Gebetes Ihren Gefühlen. Und geben Sie die Anweisung „Hiermit löse jetzt ich im Einverständnis Gottes …..“.
  • Klare Anweisungen, die zeitliche Angabe auch die Bitte um Erlösung und das Bedanken zum Schluss des Gebetes bei den göttlichen Helfern und Gott sind unbedingt erforderlich. Richten Sie Ihr Gebet an Engel und Gott, so wird die Bitte praktisch in deren Hände übergeben. Achten Sie daher auf eine entsprechende Anrede und Ihre Formulierungen. Diese sollten dem Herzen entspringen.
  • Wiederholen Sie dieses Gebet 3 Mal täglich mindestens 7 Tage lang. Verstärken können Sie das Abbeten, in dem Sie bei jedem Beten ein Ihnen vertrautes Gebet mitbeten. Sie können es so oft wiederholen, bis Sie das Gefühl haben, dass eine Besserung des Zustandes eintritt.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, Sie hätten Ihr Problem wieder im Griff und das Abbeten mindestens 7 Tage lang durchgeführt haben, können Sie das Papier über einer gesegneten Kerze verbrennen. Sagen Sie vor dem Verbrennen. Hiermit übergebe ich die Ablösung in den feinstofflichen Bereich und lasse sie auf geistiger Ebene wirken.
  • Danken Sie zum Schluss allen angerufenen Engeln und auch Gott bzw. Ihren geistigen Helfern.
  • Begegnen Sie den folgenden Tagen mit dem Gefühl „geheilt zu sein“ und danken Sie für dieses Gefühl. Mit der Zeit wird sich der alte Zustand komplett aufheben und das neue Wohlgefühl macht sich breit.

Anwendung des Abbentens

Das Abbeten kann für die verschiedensten Gebrechen eingesetzt werden. Immer, wenn es um Leid und Blockaden geht, bietet das Abbeten eine Möglichkeit der Wendung. Auch wenn es viele Menschen nicht wahr haben möchten, weil sie das Beten mit strikter Religion und ihrer „Konfession“ verbinden, so ist das Gebet vielmehr als nur ein religiöser „Akt“ oder Ritual. Das Gebet ist ein Instrument, das uns Menschen einst in die Hände gegeben wurde. Leider haben viele Menschen das Gebet verdrängt und den Bezug dazu komplett verloren. Ich finde es sehr schade, weil es sehr effektiv ist und die feinstofflichen Schwingungen unserer Aura auf Anhieb erhöht werden können, ohne lange zu meditieren. Wer im Prinzip im Gebet versinkt begibt sich unbewusst auf eine intensive Seelenreise, die durchaus mit einer tiefen Meditation verglichen werden kann. Die Anwendung des Abbetens sollte stets mit Respekt vor der geistigen Welt durchgeführt werden. Rufen Sie Engel zur Hilfe, diese nehmen sich Ihres Gebetes gerne an. Denn nicht immer gelangt ein Gebet zur obersten „Instanz“, Engel jedoch kommen gerne und versuchen uns zu helfen, wo es geht.

Erfahrungen mit dem Abbeten

Ich selber habe für mich speziell Flüche abgebetet. Dabei arbeite ich aber stets in Verbindung mit den 72 kabbalistischen Engelkarten. Diese weisen mich darauf hin, ob es etwas abzubeten gibt. In einem Fall fing ich mit dem Abbeten an, als ich das Gefühl hatte an einem Jakobsleiterfluch zu leiden. Daraufhin fing meine Gesichtshaut an, sich abzuschuppen. Alle Hautstellen, die bis dahin von roten Flecken befallen waren schuppten sich. Diesen Vorgang unterstützte ich natürlich auch äußerlich. Meiner Erfahrung nach muss man beim Abbeten auf Zeichen achten. Diese können sich äußerlich wie innerlich bemerkbar machen. Der Fluch ist dann behoben, wenn sich die Blockaden etc. auflösen und Besserung der Situation eintritt.

Quelle Foto: pixabay.com