Wasserbelebung

Suchformular

Wasserbelebung

Meinen ersten „Kontakt“ mit der Wasserbelebung oder der Wasseraufbereitung hatte ich mit dem Buch von Masaru Emoto. Dieser japanische Forscher fotografierte Wasserkristalle, die vorher mit einem bestimmten Wort, Musik oder einer Beschriftung „bestrahlt“ bzw. behandelt wurden. Die "Behandlung", wenn man es denn so nennen darf, wurde durchgeführt, indem man auf einen Zettel eine Botschaft schrieb und im Anschluss den Wasserbecher darauf stellte. Das Prinzip klingt relativ einfach und die Resultate sind daher umso erstaunlicher. Das erfolgte natürlich im Zustand von flüssigem Wasser, welches schließlich eingefroren und unter einem Spezialmikroskop angeschaut wurde. Schöne bzw. positive Assoziationen ergaben schöne Kristalle, hässliche oder negative Assoziationen ergaben hässliche Kristalle. Welche Möglichkeiten gibt es eine Wasserbelebung, Wasseraufbereitung oder Wasserenergetisierung vorzunehmen?

Wasserbelebung nach Schauberber's Prinzip

Natürlich kommt man an Schauberger nicht vorbei, wenn man sich mit der Wasserbelebung beschäftigt. Der österreichische Naturliebhaber Schauberger beschäftigte sich während seiner Lebzeiten mit der Natur, dem Wald und dem Wasserlauf innerhalb seiner Region. Lange Zeit betrachtete er das Wasser. Und dabei stellte er fest, dass Wasser etwas Lebendiges ist – darum der Begriff Wasserbelebung! Das lebendige Wasser bewegte sich in den Augen von Schauberger immer in Kreisbewegungen, Schlingen und Strudeln. Er bestand in seinen Beobachtungen auf diese spiralartigen Bewegungsabläufe des Wassers. Seinen „Forschungsergebnissen“ zugrunde sollten Wasserleitungen und Wasserläufe nicht begradigt werden oder gerade verlaufen, sondern den Lauf des Wassers berücksichtigen. Begradigtes Wasser hingegen verlohr nach Schauberger die Lebensenergie und wirkte auf ihn leblos. Dieser Bereich der Wasserbelebung rankt sich um die natürlichen Bewegungsabläufe des Wassers. So werden die Wasserleitungen im Haus wieder spiralartig verlegt, um die Wiederbelebung des Wassers zu fördern. Ich persönlich kam leider noch nicht in den Genuß dieses Wassers aus eigener Wasserbelebung. Es gibt jedoch zahlreiche Anbieter, die diese Geräte vermitteln und nachträglich in Wasserleitungen installieren.

Wie kann ich kostengünstig mein Wasser beleben?

Wasser ist schlicht und einfach ein Informationsträger. Zu den Eigenschaften von Wasser zählen seine belebende Frische. Während es sich auf seinem Weg durch die Natur in Gestein und tiefen Erdschichten bewegt, nimmt es allerhand Mineralien mit und sammelt sie in seinem Inneren wie in einem Speicher. Es gibt diverse Möglichkeiten das eigene Wasser selber „aufzuwerten“. Dazu zählen:

 

  • Handelsübliche Wasserfilter als Kanne oder an die Wasserleitung montiert
  • Teslaplatten
  • Mineralsteine, die in Wasserkaraffen gelegt werden
  • Heilzeichen

 

Nach Masaru Emoto Prinzip können Sie auch eine Wasserbelebung vornehmen. Erstellen Sie auf einem Blatt Papier ein Zeichen oder einen Schriftzug, der das Wasser mit einer bestimmten Botschaft erreicht. Der Phantasie sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt! Wenn Sie nun das Papier wasserfest machen wollen, so können Sie es ganz einfach laminieren. Nach dem Filtern können Sie nun eine Wasserkanne direkt für ein paar Stunden auf die laminierte Botschaft stellen.

Arten der Wasseraufbereitung

Zusammenfassend kann Wasser auf verschiedene Art und Weise „aufbereitet“ werden. Während Schauberger auf die Bewegung des Wasser Rücksicht nahm und sozusagen seine Eigenschaften belbte, nahm Masaru Emoto Bezug auf seine Eigenschaft als Informationsträger. Wasserfilter hingegen setzen an der „Sauberkeit“ des Wassers an und versuchen diese zu verbessern. Man kann also Wasser wie folgt aufbereiten:

  • Informationsübermittlung mittels Zeichen bzw. Teslaplatte
  • Förderung seiner natürlichen Bewegung und deren Stimulation
  • Filterung der Schadstoffe
  • Beigabe von Mineralien (Rohsteine)

Fazit zur Wasserbelebung

Ich denke, man kann durchaus etliche Methoden der Wasseraufbereitung für sich ausprobieren. Die Wasserbelebung mit einer Wasserkanne ist natürlich leichter durchzuführen, da keine Installationen am Haus oder an den Wasserleitungen vorgenommen werden müssen. Es handelt sich daher mehr um die Wasseraufbereitung statt Wasserbelebung. Die zweite Methode nach Schauberger handelt es sich um eine typische Wasserbelebung, da das Wasser tatsächlich versucht wird wieder zu beleben.

In diesem Fall wird durch den Wasserlauf das Wasser versucht zu beleben. Das erinnert mich an das Qi, also die alles durchdringende Lebensenergie und somit die damit zusammenhängenden Qi Gong Übungen. Ergo folgt für mich, dass die Bewegung von Elementen Leben schafft und somit wiederbelebt – egal ob das Lebenselement Wasser oder auch unseren Körper! Als Altrnative zu den aufgeführten Arten der Wasserbelebung gibt es noch die Möglichkeit der Energiespirale nach Anton Stangl. Auch diese Art der  Wasseraufbereitung sollte man nicht außer Acht lassen.

Quelle Foto: pixabay.com