Goldene Milch selber machen

Suchformular

Goldene Milch selber machen

So macht Ihr die goldene Milch mit nur wenigen Handgriffen selber. Der Hauptbestandteil der Goldenen Milch ist vor allem Kurkuma. Man sagt, Kurkuma auch Gelbwurz genannt, hätte verjüngende Eigenschaften. Vor allem aber weißt Kurkuma etliche Vorteile auf. Es wirkt schmerzstillend auf den ganzen Körper und soll unser Gehirn auf positive Art und Weise beeinflussen. Kurkuma hat entzündungshemmende, blutreinigende, antivirale, antibakterielle und die Leber schützende Eigenschaften. Es soll sogar Schwermetalle aus dem Körper ausleiten. Neueren Studien zufolge hemmt Kurkuma auch das Wachstum bestimmter Tumoren.

Kurkuma kann u.a. bei Alzheimer, einem hohen Cholesterin und Blutzucker, Verdauungsbeschwerden, Arthritis, Gallen- und Leberbeschwerden eingenommen werden. Es soll  u.a. die Vitamine  A, E, C und K, viele B Vitamine, Folsäure und zahlreiche Mineralien enthalten. Bereits vor 5.000 Jahren wurden die Wirkungen des Kurkuma in den Veden festgehalten. Heute macht das Kurkuma als Hauptbestandteil der goldenen Milch Furore. Dieser Zaubertrank namens Goldene Milch stammt aus dem Ayurveda und setzt nun ihren Siegeszug durch verschiedene Coffeeshops fort.

Kurkuma

Ich zeige euch nun, wie ihr mit wenigen Handgriffen diese Goldene Milch selber machen könnt.

Zutaten für die Goldene Milch:
1 Teil Kurkuma-Pulver
2 Teile Wasser
einige EL Öl, z.B. Kokosöl oder andere hochwertige Öle

Zubereitung der Grundpaste für die Goldene Milch:

Vorab müsst ihr euch eine Kurkukma-Paste erstellen. Diese besteht zu einem drittel aus dem Kurkuma-Pulver, welches ihr im Handel kaufen könnt und zu zwei Dritteln aus Wasser. Ich persönlich empfehle dieser Paste noch einige Esslöffel Öl hinzuzufügen. Denn so löst sich das Kurkumin besser aus dem Gewürz heraus.

Gießt für die Goldene Milch vorab das Wasser in einen Topf und schüttet das Kurkuma Pulver hinzu. Lasst dieses Kurkumagemisch nun mindestens 5 Minuten aufkochen. Wenn ihr merkt, dass diese Mischung zu fest ist, gießt etwas Wasser hinzu und rührt weiter, bis die Kurkuma-Paste für die Goldene Milch eine sämige Konsistenz erreicht hat. Diese Paste stellt sozusagen die Grundlage für die Goldene Milch dar und ist im Kühlschrank gut verschlossen 1 bis 2 Wochen haltbar.

Zubereitung der Goldenen Milch:

Kocht eine Tasse Milch auf – Veganer können dazu eine Milch aus Mandeln oder anderen Nüssen verwenden. Wer Kuhmilch möchte, kann auch diese dazu hernehmen. Entnehmt nun einen Teelöffel dieser vorbereiteten Kurkuma-Paste aus dem verschlossenen Gefäß und mischt es unter die heiße Milch. Diese Goldene Milch ist im Prinzip fertig. In vielen Rezepturen wird sie noch mal mit verschiedenen Gewürzen nachgewürzt. Dazu zählen beispielsweise Kardanom, Zimt, schwarzer Pfeffer oder Koriander. Jedes dieser Gewürze verfügt über positive und nützliche Eigenschaften. Ich empfehle jedem selber das Gewürz zu verwenden, dass am ehesten zu den eigenen Vorlieben passt. Außerdem könnt ihr die goldene Milch natürlich nach Belieben süßen. Dazu eignet sich natürlich gewöhnlicher Zucker – authentischer sind jedoch natürliche Süßungsmittel wie Agavendicksaft, Honig oder Rohr- bzw. Vollrohrzucker. Wer der Paste noch kein Öl hinzugefügt hat, kann dies noch an dieser Stelle tun, und der Goldenen Milch noch etwas Kokosöl oder anderes hochwertiges Öl hinzufügen, damit das Kurkumin des Kurkuma seine Wirkung im Körper entfalten kann.

Fazit zur Goldenen Milch
Die Goldene Milch ist ein herrlich wärmender und vor allem leckerer Trank, welcher wie bereits erwähnt entzündungshemmende, immunsteigernde, entgiftende und verjüngende Wirkungen haben soll. Manche bezeichnen die Goldene Milch nicht zu Unrecht als Zaubertrank. Für mich persönlich gehört sie zu meinem morgentlichen Trinkritual, welches mich für den Tag stark und unangreiflich gegen die Leiden des Alltags macht.

Quelle Fotos: pixabay.com