Zirbeldrüse aktivieren & drittes Auge öffnen

Suchformular

Zirbeldrüse aktivieren & drittes Auge öffnen

Wusstest du, dass die Zirbeldrüse den zirkadianen Zyklus beeinflusst. Deinen Wach- Schlaf- Rhythmus, den Hormonlevel, Stresslevel und die körperliche Leistung wird beeinflusst durch deine Zirbeldrüse. Die Zirbeldrüse wird oft im Alltag vernachlässigt. Man sagt, bereits in der Pubertät wäre die Zirbeldrüse verkalkt. In der Antike wurde die Zirbeldrüse mit Tannenzapfen assoziiert und mit Fibonacci- Zahlen verehrt. Das Wissen über die Zirbeldrüse finden wir in verschiedenen Kulturkreisen wie zum Beispiel im Buddhismus im alten Ägypten in der katholischen Kirche im antiken Griechenland, Hinduismus und den Indianern Nord- Süd und Mittelamerikas. Doch du kannst etwas für deine Zirbeldrüse tun, um sie wieder zu entkalken und zu aktivieren.

Vermeide
    • Floride
    • Junkfood
    • raffinierte Produkte
    • Genussmittel
    • Elektrosmog
    • aber auch Fertiggerichte


und das kannst du tun, um deine Zirbeldrüse wieder auf Touren zu bringen….

    • Folge deiner Intuition und nutze die Kraft deiner Gedanken und Gefühle.
    • Schaue weniger Fernsehen, um dich nicht von deiner Entwicklung abzulenken
    • Nutze die Kraft der Sonne, die deine Zirbeldrüse wieder aktivieren kann und beschäftige
      dich mit positiven Dingen
    • Ersetze fluoridhaltige Zahnpasta
    • Trinke natürliche Getränke ohne Geschmacksverstärker, Farbstoffe oder Kohlensäure
    • Ernähre dich vor allem gesund

Apropos Zirbeldürse aktivieren…. noch ein Tipp zum Trinken
Trinke vor allem viel Wasser! Versetzt mit einer Zitronenscheibe für mindestens zwölf Stunden stehen gelassen wird das Wasser alkalisch daraus kannst du dir einen Ingwertee aus Ingwerwurzeln bereiten, der ideal zum Aktivieren der Zirbeldrüse ist.

Stimuliere deine Zirbeldrüse durch Reize - schließe dazu deine Augen und lass die Kraft der Sonne auf dein Gesicht einwirken, schlafe dagegen in völliger Dunkelheit und stimuliere deine Zirbeldrüse mit Hilfe von Musik. Meditiere und nutze die Kraft deines Geistes, konzentriere dich auf dein drittes Auge und vor allem dein Kronenchakra. Außerdem kann dir die Lichtatmung von großem Nutzen sein. Esse gelegentlich Koriander, denn Koriander kann Belastungen im Körper binden und
dadurch ausscheiden. Koriander ist außerdem gut für das Nervensystem.

Außerdem kann Tamarinde dir helfen, Fluorid auszuscheiden. Basilikum findest du nahezu in jedem Supermarkt. Nimm frische Blätter und lege diese in Leitungswasser ein. Die darin enthaltenen Stoffe helfen dir, aus deinem Körper Fluorid auszuleiten. Bentonit kann dir helfen, Schadstoffe im  Körper zu binden und diese wieder auszuscheiden. Kurkuma dürfen wir natürlich nicht vergessen. es ist bestens geeignet, um dein Gehirn wieder fit zu machen und schützt dich vor Fluoridbelastungen.

Vitamin  K2 soll helfen, Drüsen und Arterien zu entkalken. Es ist unter anderem in rohem Sauerkraut zu finden. Magnesium aus natürlichen Quellen, wie zum Beispiel aus Samen von Sonnenblumenkernen ist bestens geeignet, um die erneute Aufnahme von Fluorid im Körper zu
hemmen.

Abschließend möchte ich euch den Tipp mit dem Amethyst ans Herz legen. Dazu könnt ihr einfach einen Amethysten als Anhänger bei euch tragen. Wasser, in dem ein Amethyst eingelegt war, könnt ihr ergänzend trinken.

Zum Schluss möchte ich euch eine kleine Meditation vorstellen, um eure Zirbeldrüse zu aktivieren.

Dazu verwendet ihr die Lichtatmung.
Stellt euch um euch herum einen Raum mit hellem Licht vor. Das Universum ist mit winzig kleinen Lichtpartikeln ausgefüllt. Im nächsten Schritt stelle ich mir vor, wie diese kleinen Lichtpartikel durch die Nase in mich eindringen und beim Einatmen bis zur Zirbeldrüse vordringen. An der Zirbeldrüse angekommen, breitet sich das Licht an der Stelle weiter im Kopf aus.

In Gedanken stelle ich mir einen Lichtpunkt zwischen den Augenbrauen vor, dass immer deutlicher zu sehen ist und in einem Rotorange erstrahlt. Beim Ausatmen entweichen alle Verschmutzungen an dieser Stelle und treten durch die Nase wieder aus. Ich atme weiter und lasse mehr und mehr Licht in die Zirbeldrüse fließen. Verbleibt für 5 bis 10 Minuten in dieser Lichtatmung.

Lasst das Gefühl beim Atmen ruhig nach der Meditation nachwirken. Spürt in die Stelle immer wieder hinein. Ihr werdet ein leichtes Kribbeln wahrnehmen.

 

Zirbeldrüsen Meditation

Mache es dir nun bequem. Du kannst im Sitzen oder Liegen meditieren. Schließe deine Augen.

Meine Zirbeldrüse öffnet sich, meine Zirbeldrüse aktiviert sich, meine Zirbeldrüse wird mit jedem Atemzug simuliert.

Zuerst solltest du dich auf deinen Atem konzentrieren. Folge deinem Atem durch die Nase durch deinen Kopf. Dazu stellst du dir einen Kanal vor, der in der Nase beginnt, in die Nasenwurzel führt und sich von dort waagerecht bis in dein Gehirn fortsetzt. Etwa in der Mitte deines Kopfes befindet sich die Zirbeldrüse. Mit jedem Einatmen folgst du gedanklich deinem Atem zur Kopfmitte. Du atmest durch den Mund aus und stellst dir dabei vor, wie der Luftstrom deinen Rachen passiert und als Energie wieder entweicht. Atme einige Atemzüge bis zur Kopfmitte und wieder durch den Mund heraus……. Deine Zirbeldürse im Kopf kannst du dir rotbraun als Zirbelnuss vorstellen…..

Atme ein und atme aus.

Meine Zirbeldrüse öffnet sich, meine Zirbeldrüse aktiviert sich, meine Zirbeldrüse wird mit jedem Atemzug simuliert.

Nachdem du nun ein Gefühl für deine Zirbeldrüse entwickelt hast, stelle dir deinen Kanal durch den Kopf mehr und mehr detaillierter vor. Löse dich von deinem Atem und denke dir, du betrittst selber den zuvor vorgestellten Luftkanal. Allerdings ist deine Nase ein Höhleneingang. Du blickst gedanklich in deine Nasenlöcher und stellst dir diese wie eine Höhle vor, folgt nun dieser. Auf deinem Weg in die Nase nimmst du deine Nase ganz deutlich war. Du spürst ihre Wände und den Boden unter deinen Füßen ganz deutlich. Dein Weg ist steil und du spürst den Anstieg. Die Nasenwände sind von der einströmenden Luftenergie leicht erleuchtet und zeugen dir den Weg. Du folgst diesem Aufstieg, bis du schließlich an ein helles Portal trittst. Dieses ähnelt einem hellen Durchgang. Du durchquerst dieses Portal und erblickst vor dir eine leuchtend braunorangene Zirbelnuss auf einem hohen Podest stehen. Du stehst in Kopfmitte vor deiner Zirbeldrüse. Wie sieht deine Zirbel aus? Ist sie groß oder klein? Sind ihre Glieder geöffnet oder geschlossen? Nun drehst du dich um, und siehst, wie Licht vom Höhleneingang bis zu dieser Zirbelnuss fließt. Mit jedem Atemzug strömt mehr Licht herein. Du nimmst kleine Lichtpartikel wahr, die direkt in die Glieder der Zirbeldrüse strömen und diese wachsen und ausdehnen lässt. Deine Zirbelnuss wird in Gedanken größer und größer, bis sie auf dem Podest eine stattliche Größe angenommen hat. Dann bemerkst du, wie sich deine Zirbeldrüse anfängt zu öffnen. Mehr und mehr. Bleibe in Gedanken bei einer Zirbelnuss und stelle dir vor, wie der Zapfen sich dehnt und dabei öffnet. Die Lichtpartikel dringen tief in die Zirbeldrüse ein, während sie sich öffnet. Bleibe ein Weile in dieser Vorstellung.

Nun schaust du dich in dem Portal der Zirbeldrüse um und erblickst dort einen Treppenabgang, der dich über eine Spindeltreppe nach unten führt. Du folgst dieser Spindeltreppe und gelangst zum  nächsten Portal in deinem Kopf – der Hypophyse oder Hirnanhangdrüse. Diese hängt von der Decke herab, an der du mit der Spindeltreppe vorbei gelaufen bist. Auch hier lässt du Licht hineinströmen. Bleibe in dieser Vorstellung. Und flute deinen Weg bis hierher mit Licht.

Meine Zirbeldrüse öffnet sich, meine Zirbeldrüse aktiviert sich, meine Zirbeldrüse wird mit jedem Atemzug simuliert.

Nun führt dich dein Weg die Spindeltreppe weiter hinab. Du folgst der Treppe bis du auf Höhe des Rachens gelangst. Auch in diesen Bereich lässt du Licht einströmen. Wenn du möchtest kannst du in Gedanken kleine Spiegel in den bisher betretenen Räumen aufhängen, damit dein Licht bis hierher umgelenkt wird. Mit jedem Atemzug verstärkt sich der Lichtstrom bis zu diesem Ort. Wenn du zufrieden bist mit Helligkeit dieses Ortes gehe weiter…. Dein Weg führt nun wieder auf gerader Strecke vom Rachen bis zum Mund heraus.

Meine Zirbeldrüse öffnet sich, meine Zirbeldrüse aktiviert sich, meine Zirbeldrüse wird mit jedem Atemzug simuliert.

Am Mund Ausgang angekommen, atme erneut in deine Zirbeldrüse hinein. Diesmal jedoch nutzt du die Porenatmung. Das bedeutet, du stellst dir vor, wie kleine Lichtpartikel um dich herum im Raum herumwirbeln. Mit jedem Einatmen strömen diese Lichtpartikel direkt durch deinen Kopf bis zur Kopfmitte, an der Stelle, am dem sich deine Zirbeldrüse befindet. Halte dort kurz die Anspannung und atme alle verbrauchte Energie wieder heraus. Atme auf diese Weise mehrmals in den Bereich der Kopfmitte ein und aus. Ziehe Lichtpartikel durch deine Hautoberfläche oder deinen Kopf hinein und lasse diese beim Ausatmen austreten…..    

Quelle Fotos: pixabay.com