Trolle

Suchformular

Trolle

Wer kennt sie nicht - die Trolle? Trolle stammen wohl ursprünglich aus der germanischen Mythologie. Und sind von Norwegen nicht wegzudenken. Trolle findet man in norwegischen Erzählungen und Märchen, wo sie als gute oder böse Gestalten beschrieben werden. Man sagt, es gebe sie an Waldlichtungen oder anderen Plätzen in Norwegens Wäldern. Dabei gibt es sowohl große wie auch kleine Trolle. Sie sind sozusagen Geistwesen und bilden das Gegenstück zu Feen oder Elfen. Trolle zeichnen sich durch ihr knorriges Aussehen aus. Dazu zählt eine ledrige Haut wie eine knorrige Nase. Heute erzählt man sich immer noch Geschichten über Trolle am Lagerfeuer oder am Kaminfeuer während Norwegens langer Nächte.

Lebensraum der Trolle

Es ist schwierig über Trolle zu schreiben, wenn man selber noch keinen Troll „gesehen“ hat. Dennoch gibt es Erzählungen über Trolle, die davon berichten, dass es tatsächlich diese Wesen gibt, die direkt unter der Erde leben sollen. Es heißt dabei, dass Trolle ca. einen Meter unter der Erde wohnen und diesen direkten unterirdischen Bereich bewohnen. Sie sollen sich dort Höhlensysteme ausgebaut haben. Es wird davon berichtet, dass Trolle den ganzen unterirdischen Bereich besiedelt hätten. Durch Häuser mit Kellern werden diese „Lebensräume“ zerstört und somit fühlen sich Trolle zu gezwungen sich neue Lebensräume zu suchen. Speziell Baustellen können von Trollen boykottiert werden, wenn sich diese bedroht fühlen. Optimaler Weise wohnen Trolle in den unterirdischen Bereichen von Wäldern, Wiesen und Feldern, wo sie ungestört wohnen können. Es kann auch sein, dass sich Trolle in unseren Gärten befinden und direkt darunter Wohnen. Wenn Sie sich in einigen Regionen Ihrer Umgebung wohl oder unwohl fühlen, so kann es auch mit den unsichtbaren Mitbewohnern in Ihrer Nähe liegen.

Quelle Foto: pixabay.com