Seelen ins Licht schicken

Suchformular

Seelen ins Licht schicken

Gewöhnlich beschäftigt man sich ungern mit dem Thema Verstorbene oder Geister. Zumindest geht es mir so. Aber spätestens dann, wann man selber mit dem Thema aktiv konfrontiert wird, wird man doch stutzig und denkt sich erst einmal, wie kann ich Geister wieder von mir weg schicken, oder wie kann ich ihnen helfen.

Warum sehe ich verlorene Seelen?

Vielleicht sind Sie selber in der Lage eine Geisterscheinung zu sehen, und denken sich „warum sehe ich verlorene Seelen?“. Dies kann mehrere Gründe haben.

  • Es gibt Menschen, deren drittes Auge soweit geöffnet ist, dass sie diese erdgebundenen Seelen wahrnehmen, während andere sie nicht sehen können.
  • Es gibt einen triftigen Grund, warum sich die Seele zeigt. Vielleicht sucht sie verzweifelt nach Hilfe und man ist „zufällig“ zur Stelle.
  • Es gibt eine karmische Verbindung zwischen einem lebenden Menschen und der Seele. Darum wird diese sichtbar, um eine Loslösung vom Karma zu erreichen.
  • Es gibt auch den Fall, dass man sich auf dem gleichen Energieniveau befindet, wie die Seele. In diesem Fall kann es sein, dass die Seele versucht auf den Menschen Einfluss zu nehmen und ihn zu "benutzen".

Es spielt im Prinzip keine Rolle, aus welchem Grund sich eine Seele bemerkbar macht. Denn auf jeden Fall braucht jede erdgebundene Seele Hilfe. Man darf diese gegen ihren Willen nicht ins Licht schicken – dennoch sollte man ihr einige tröstende Worte in Form eines Gebetes widmen. Vielleicht braucht die eine oder andere Seele einfach nur etwas Aufmunterung, um die Erde zu verlassen. Im Falle des bösartigen Manipulationsabsicht durch Verstorbene hilft ein Gebet an Gott ebenso, um für den eigenen Schutz zu sorgen. Fühlt man sich dennoch belästigt, kann man der Seele gegenüber klare Worte sprechen, dass Sie hier nicht mehr erwünscht ist und um geistigen Schutz bitten.

Die Gründe für die Erdgebundenheit solcher Seelen sind sehr vielfältig. Zum einen haften sich manche Seelen an ihr früheres Leben und denken zumeist, sie würden noch leben. Andere haften sich an noch lebende Menschen, möchten diese nicht verlassen. Dann gibt es noch Seelen, die am materiellen Besitz jeglicher Art haften. Oder solche Seelen, die Angst vor dem Licht haben, und einfach nicht ins Licht wollen. Schließlich suchen sie entweder nach Menschen, die ihrem Wesen entsprechen, oder solche, die ein starkes Licht ausstrahlen, bei denen sie sich geborgen fühlen. Ein Spuk in einem alten Haus ist zwar etwas, das man dann auch noch als unheimlich erlebt, allerdings noch die harmlosere Variante im Vergleich zum tatsächlichen Anhaften an die eigene Aura.

Warum Seelen nicht ins Licht gehen können

Bei meiner Recherche darüber, wie man Seelen wegschicken kann, bin ich vor allem über das schlichte „ins Licht schicken“ gestolpert. Die meisten sogenannten „Lichtarbeiter“ arbeiten mit dieser Art Seelen ins Jenseits zu schicken, in dem sie sich eine Lichtsäule vorstellen und dabei daran denken, wie die erdgebunde Seele ins Licht eintritt. Aber für mich stellen sich folgende Probleme dabei ein:

  • Die Seele möchte schlichtweg nicht ins Licht – wegen oben genannten Bindungen an die Erde.
  • Seelen, die meinen, sie würden noch leben werden ebenfalls nicht ins Licht gehen, da sie meinen sie wären noch lebendig.
  • Außerdem muss man den freien Willen jeder Seele respektieren, man darf Seelen nicht nach eigenem Ermessen einfach ins Licht schicken.

Nach dieser Meditation füllte ich mich irgendwie erleichtert. Auch meine sonst beschwerlichen Körperteile füllten sich erleichtert. Ich hoffe, ich konnten den Seelen, die bei mir waren, mit dieser Meditation helfen. Immerhin bleibt zu beachten, dass man ständig Seelen an sich  ziehen kann, und es natürlich mit einer einfachen Meditation nicht behoben ist. Ich rate mindestens einmal im Monat sich seiner „Begleiter“ anzunehmen.

Das ist nur eine Möglichkeit, Seelen ins Licht zu schicken. Sehr gerne arbeite ich mit dieser Variante, die weniger mit dem Wegschicken zu tun hat, sondern auf das Wünschen oder Beten für die Verstorbenen Bezug nimmt. Obige Variante würde ich wählen, wenn ich mich direkt bedrängt fühlen würde, die folgende ist eher als Hilfsmaßnahme für alle Seelen gedacht, die sich nach dem Licht sehnen, jedoch keinen Zugang dazu finden:

  • Ich bete vorerst für die Verstorbenen, bitte Gott um Hilfe, wünsche Ihnen alles Liebe, und dass sie es schaffen, sich von der Materie zu lösen
  • Ich hülle sie in weißes Licht
  • sehe in Gedanken ebenfalls wie sich der Himmel öffnet, indem ich mir ein gleißend, weißes Licht vorstelle
  • Bitte nun die Engel Gottes zu kommen und sich den Seelen anzunehmen, die darauf waren ins Licht zu treten - bedanke mich anschließend für Ihre Hilfe
  • Rede nun zu den Verstorbenen, indem ich ihnen Mut mache ins Licht zu treten und sich in die Hände der Engel zu begeben manche Verstorbenen haben Angst vor den Engeln, weil sie sich nicht mehr an Engel erinnern können.)
  • Abschließend verabschiede ich mich von den Verstorbenen und danke nochmals liebevoll den Engeln Gottes, die geholfen haben, die Seelen ins Licht zu holen

Warum gehen manche Seelen nicht ins Licht?

Manche Seelen wissen noch gar nichts von ihrem Tod. Das klingt nun etwas befremdet, aber es ist so. Sie leben so, als ob sie noch inkarniert wären. Daher verstehen Sie gar nicht, warum sie überhaupt ins Licht sollen!? Das bedeutet natürlich Erklärungsbedarf. Erklären Sie demnach der Seele, dass sie verstorben ist, und nicht bei Ihnen bleiben kann. Sagen Sie ihr, dass sie nun tot ist und der Himmel auf sie wartet.

Es gibt aber auch Seelen, die Angst vor dem Licht haben. Die Gründe dafür können sehr vielseitig sein. Vielleicht hat die Seele ein schlechtes Gewissen, weil sie etwas quält, vielleicht hängt sie noch zu sehr an materiellen Dingen oder Menschen, die noch leben. Manche Seelen wollen schlichtweg nicht ins Licht, weil sie sich hier wohl fühlen. Die Gründe sind somit sehr vielseitig, warum eine Seele noch auf der Erde ist und nicht gehen möchte.

Quelle Foto: pixabay.com