Feen

Suchformular

Feen

Feen spielen in der Mythologie und auch in der Esoterik schon seit langem eine große Rolle. Ihre erste Erwähnung fanden sie in der keltischen Mythologie, wo man sie als Fabelwesen mit übermenschlichen, magischen Kräften beschrieb. Diese Fähigkeiten verwenden sie aber nur für gute Zwecke, da sie auch insgesamt gute Wesen sind. Laut Mythologie sind sie verwandt mit den so genannten Weißen Frauen und den Nornen. Des Weiteren können Feen sowohl männlich als auch weiblich sein - in den meisten Fällen treten sie aber in der weiblichen Form auf.

Merkmale von Feen

Feen sind geisterhafte Wesen, die sich unsichtbar machen können und dadurch plötzlich erscheinen und verschwinden können. Feen werden sehr häufig mit dem Schicksal in Verbindung gebracht. Sie bestimmen unser Leben, denn jedem Menschen wird schon bei der Geburt eine Fee zugeordnet, die dann dessen Schicksal bestimmt.

Arten von Feen

Feen sind sehr naturverbundene Wesen. Es gibt Meerfeen oder auch Waldfeen. Häufig erscheinen die Feen in Farben, die zu dem jeweiligen Naturgebiet, dem sie zugeordnet sind, passen. Die Gewänder sind aus leichten, luftigen Materialien. Feen gibt sie in allen Größen, von schmetterlings- bis menschengroß - häufig können sie ihrer Größe sogar ändern - , und sie haben kleine Flügel, die denen von Insekten ähneln. Feen altern meist nicht und sind sehr jung, hübsch und heiter - dies alles zeigt ihr gutes Wesen.

Die naturbezogenen Feen lieben das Tanzen in der Gruppe. Dieser Tanz ist ein Ausdruck ihrer natur und auch ihrer Unbeschwertheit, die sie normalerweise an den Tag legen. Feen kennen aber auch, im Gegensatz zu den Elfen, Gefühle von Trauer, Schmerz und Ernst.

Quelle Foto: pixabay.com