Dr. Elias Rubenstein

Suchformular

Dr. Elias Rubenstein

Der authentische Pfad der
hermetischen Kabbala
in der westlichen Mysterientradition

Herkunft und Bedeutung

Die Kabbala ist ein westlicher Mysterienweg, der fälschlicherweise mit dem orthodoxen Judentum in Zusammenhang gebracht wird. Stattdessen ist die Kabbala eine überlieferte und universelle Geheimlehre, die ähnlich der modernen Wissenschaft täglich an Erkenntnissen und Anwendungsmöglichkeiten wächst.

Die Krönung der hermetischen Kabbala wird im Gegensatz zur jüdischen Kabbala in einem graduellen Einweihungssystem seit Jahrtausenden bewahrt. Wir verwenden den Begriff „hermetische“ Kabbala um darauf hinzuweisen, dass wir eine spirituelle Weisheitslehre unterrichten, die sich von der Religion des Judentums deutlich unterscheidet. Die hermetische Kabbala ist ein Geschenk des Schöpfers an den Menschen, damit der Mensch nach dem Sündenfall wieder Zugang zum gut bewachten Baum des Lebens erhält. Die hermetische Kabbala ist kein starres Monument, sondern ein lebendiger Lichtkörper. Die hermetische Kabbala folgt keinen profanen Regeln von sogenannten Schriftgelehrten, sondern ausschließlich Eingeweihten, welche die Lehre verifizieren können.

Die Rituale der hermetischen Kabbala sind das stärkste Werkzeug der spirituellen Transformation. Sie ermöglichen aus der Sicht der Kabbala den evolutionären Übergang in die nächsthöhere Welt. Stufe um Stufe werden durch Initiationsrituale der hermetischen Kabbala die einzelnen Sphären (Sephiroth) des Lebensbaums beschritten um schließlich wie der Prophet Elijah im himmlischen Wagen (Merkabah) zum himmlischen Reich (zur nächsten Welt) aufzusteigen.

Die Kabbala hütet durch ein verborgenes Symbolsystem die Geheimnisse und den Sinn der Schöpfung als auch des Menschseins. Des Weiteren birgt die Kabbala Antworten auf die wichtigsten Fragen des Lebens, der Liebe und des Göttlichen.


Überlieferung, Aufgaben und Schriften

Die praktischen Methoden der hermetische Kabbala wurden in ihrer Essenz seit Generationen von Mund zu Ohr in der mündlichen Überlieferung in Logen und Tempeln der authentischen Mysterienschulen der westlichen Mysterientradition weitergeben. Die Symbole und Riten von Initiatenorden zählen zum Geheimwissen der westlichen Mysterientradition, da sie eine besondere Kraft hüten. Einweihungsriten in Orden sind vergleichbar mit Kochrezepten. Ein Kochrezept ist lediglich eine Schablone und nicht das Gericht selbst. Das wahre Geheimnis liegt im Erleben. Auch wenn manche Riten publiziert werden würden, so hätten sie außerhalb einer autorisierten Mysterienschule keine Wirkung. So schützen sich die Mysterien selbst.

Die wichtigste Aufgabe von authentischen Mysterienschulen ist das Bewahren der initiatorischen Flamme. Dies ist unabhängig von der Größe einer Mysterienschule. Es geht um die Anbindung an das Göttliche und die Autorisation. Es gibt keine authentischen Mysterienschule, die per Telepathie, Engeln oder Fernkurse Einweihungsgrade weitergeben könnte. Echte rituelle Einweihungen erfolgen ausschließlich in Tempeln und Logen in Anwesenheit eines Initiators und anderer Eingeweihter.

Die größte Gefahr besteht darin sich in Scheinwelten zu verlaufen und ein Leben in der pastellfärbigen Scheinrealität zu vergeuden. Authentische Mysterienschulen bewahren einen Weg, der seit Jahrtausenden überprüft und optimiert wurde. Niemand kommt auf die Idee ein Flugzeug bei einem Amateur warten zu lassen, sondern jeder Flugpassagier erwartet sich, dass Experten diese Aufgabe übernehmen. Ähnlich verhält es sich mit der spirituellen Entwicklung, hier sollte der Aspirant nur auf echte Experten mit Jahrtausenden Erfahrung vertrauen.

In der praktisch orientierten hermetischen Kabbala spielen kabbalistische Schriftwerke wie das Alte Testament, der Zohar (Buch des Glanzes), Sepher Yetzirah und das von Elias Rubenstein übersetzte “Pirkey Avot - Ethik der Väter” eine geringere Rolle, als es kabbalistische Schriftwerke in der theoretischen und jüdischen Kabbala tun. Für die hermetische Kabbala haben diese Schriften keine Relevanz, da die hermetische Kabbala einen Einweihungsweg unterrichtet, der unabhängig von Büchern ist. Dennoch empfehlen wir diese Bücher der Kabbala, da sie lichtvolle Weisheitsschriften sind. Sie können sofern ein Aspirant empfänglich dafür ist, sein Vehikel mit Licht erfüllen und sein Bewusstsein auf Gottes Gegenwart lenken. Allerdings ist es wichtig zwischen religiösen Regeln dieser Bücher und den eigentlichen göttlichen Geboten zu unterscheiden.

Religiöse Regeln können den Menschen in einem bestimmten Kontext unterstützen und sind diskutierbar. Göttliche Gebote sind im Gegensatz dazu verbindlich.

Studium: Voraussetzungen und Ablauf

Unabhängig davon, ob der Mensch einen Einweihungsweg der hermetischen Kabbala beschreitet oder nicht, tagtäglich nehmen alle Menschen an der Korrektur der Seele teil. Täglich machen wir Fehler oder begehen Verfehlungen (Sünden) und leiden an den unmittelbaren Folgen. Dieses Leid drängt uns dazu, dass wir uns verändern und allmählich ein rechtschaffener Mensch werden. Durch das Wissen der Kabbala haben wir die Möglichkeit unseren Alltag und die Gesetzmäßigkeiten des Lebens besser zu verstehen, somit lernen wir schneller und nähern uns der göttlichen Schöpfungsabsicht. Diese Schöpfungsabsicht bereitet Genuss und Freude, nämlich bewusst das Licht Gottes zu empfangen um es mit anderen zu teilen.

In vielen Mysterienschulen wird Wert darauf gelegt, dass der Aspirant frei ist. Dies bedeutet, die Fähigkeit für sich selbst sorgen und einen Beitrag in der Gesellschaft leisten zu können. Ebenso ist ein Mindestmaß an Bildung notwendig um den intellektuellen Lehren des Ordens folgen zu können. Eine weitere Voraussetzung bildet der gute Ruf. Mysterienschulen sind elitär und erwarten von den Mitgliedern einen guten Leumund. Der Glaube an eine höhere Existenz ist eine weitere Notwendigkeit, ohne diese der spirituelle Weg des Westens nicht beschritten werden kann. Schließlich benötigt der Aspirant ein Mindestmaß an Zeit um die Lehren studieren oder an Veranstaltung der Mysterienschule teilzunehmen zu können. Die wichtigste Vorrausetzung ist jedoch der innere Ruf: Der Aspirant muss ein Sehnen spüren, diese spirituelle Pilgerreise antreten zu wollen.

Für den westlichen Aspiranten ist der Alltag das Klassenzimmer für spirituelle Erkenntnisse. Partnerschaft, Kinder, Beruf und zwischenmenschlichen Interaktionen sind der Bereich, in dem die spirituelle Lehre verifiziert werden kann. Studium, Meditation und Ritual und sind Säulen der hermetischen Kabbala. Die Techniken der hermetischen Kabbala sind sehr kraftvoll und benötigen wenig Zeit, obwohl ihre Wirkungen enorm sind. Steter Tropfen höhlt den Stein – darum empfehlen wir mindestens 15-20 Minuten täglich für den spirituellen Weg zu investieren. Dies erscheint zwar sehr wenig, jedoch sollte die Wirkung wegen der Ausdauer und Regelmäßigkeit nicht unterschätzt werden.

Von Anfang an bekommen Studierende der Hermetik Akademie Zugang zu Instruktionen, Meditationstechniken und Ritualen, die sie anwenden können. Ebenfalls gibt es aufbauende online Instruktionen, die schrittweise nach einführenden und vorbereitenden Kursen zu den fortgeschrittenen Kursen wie dem Symbolismus des Tarot, der Kabbala, der geistigen Alchemie, der Rosenkreuzer, des Martinismus, der hermetischen Worte der Kraft, der Transformation als auch der Erhebung der Kundalini-Kraft. Zusätzlich haben Studierende die Möglichkeit an den regionalen Veranstaltungen der Städtegruppen teilzunehmen.

Jahrtausende war der rituelle Einweihungsweg nur den Männern vorbehalten. Vor einigen Jahrhunderten öffneten die ersten Mysterienschulen ihre Pforten für Frauen. Seither beschreiten Frauen als auch Männer diesen Weg. In unserer Zeit haben sich Mysterienschulen glücklicherweise weiterentwickelt - demnach gibt es in Mysterienschulen Einweihungstempel für Frauen als auch Männer, in denen sie unter ihresgleichen ebenbürtig den Pfad der Rückkehr beschreiten können.


Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:
www.hermetik-akademie.org
www.elias-rubenstein.com
www.hermetik-international.com

Senator h.c. Dr. Dr. h.c. Elias Rubenstein MSc. –
Autor, Vortragender, Gründer und Vorstand der Hermetik Akademie, amtierender Großmeister des Martinisten Ordens und Bewahrer des traditionellen und hochlöblichen Rosenkreuzer Ordens.

Bildnachweise: https://www.hermetik-akademie.org/