Räucherkräuter

Suchformular

Räucherkräuter

Der Brauch, das Haus mit aromatischen Räucherkräutern zu reinigen und mit Wohlgeruch zu durchziehen, hat eine lange Tradition. Schon in der Antike benutzte man Weihrauch zum Räuchern in Tempeln und Palästen. Im Mittelalter wurden Häuser und Ställe nach der Pest und anderen Seuchen durch Räuchern mit Räucherkräutern wie Rosmarin, Lorbeer, Wacholder, Engelwurz, Lavendel und Eberraute gereinigt. Und auf öffentlichen Plätzen brannten große Feuer, in die neben den Räucherkräutern noch Schwefel und Salpeter zur Reinigung der Luft hineingeworfen wurde.

Auch heute noch wird der Reinigung von Häusern und Wohnungen durch heimische Räucherkräuter eine große Bedeutung zugemessen, vor allem in ländlichen Gebieten. Sei es nach schwerer Krankheit, Tod oder bei Neueinzug in ein Haus. Das Wohnung Räuchern mit aromatischen Kräutern diente früher aber auch zur Luftverbesserung. Als wichtigste heimische Räucherkräuter gelten: Beifuß, Bergbohnenkraut, Dost, Engelwurz, Johanniskraut, Lavendel, Rosmarin und Salbei. Grundsätzlich können alle Heilkräuter, Harze und Hölzer geräuchert werden. Wenn man sich diese Kräuter mal näher betrachtet, so wird man schnell erkennen, dass viele Räucherkräuter auch in unseren heimischen Gärten beheimatet sind. Viele Räucherzutaten kann man auch bei einem Spaziergang durch Wälder oder Wiesen sammeln.

Durch fernöstliche Strömungen, Schamanenpraktiken und ähnlichem, hat sich das Räuchern mehr in Richtung Esoterik entwickelt, wo das Ritual der Räucherung für Seele, Gefühl und Meditation wichtig ist. Düfte wirken auf unser Gefühl, bekannt auch aus der Aromatherapie. Ein Räucher-Ritual kann daher hilfreich unterstützen:

  • zur Ruhe und Besinnung kommen
  • zur Stimmungsaufhellung
  • bei Schlaf- und Konzentrationsstörungen
  • bei Krankheit zur Genesung
  • zum Wohnung Räuchern, dient der energetischen Reinigung und befreit von negativen Schwingungen
  • zur energetischen Reinigung der Aura

So ein Räucher-Ritual kann ganz einfach mit gekauften Räucherstäbchen oder -kerzen gemacht werden. Viel interessanter ist es aber, getrocknete Kräuter selbst zu mischen bzw. eine fertige Mischung zu kaufen. Räuchergefäße gibt es in den entsprechenden Geschäften und Online-Shops in verschiedenen Ausführungen und Größen.

Für ein kleines Dufterlebnis oder zum Ausprobieren, reicht ein Stövchen. Es hat den Vorteil, dass die Rauchentwicklung gering bleibt. Dazu oben auf das Stövchen ein Metallsieb mit dem Räuchergut legen. Für eine richtige Reinigungsräucherung von Haus oder Wohnung ist der Rauch unerlässlich, ebenso das Verglühen der Kräuter auf der Kohle. Wichtig ist, dass das Räuchergut glüht und nicht brennt!

Räucherkräuter A - E

Akelei

Akelei Räuchern
Die Akelei ist eine beliebte Gartenpflanze, die man in Mitteldeutschland findet. Die Kräuter werden eingesetzt bei der Behandlung von Fieber und Milchschorf. Sie soll außerdem die Sexualkraft und Fruchtbarkeit steigern, daher wird sie auch als Aphrodisiakum empfohlen. Eine weitere Wirkungsweise ist die Freisetzung positiver Energien.

Alkanna
Die Alkanna ist eine Staudenpflanze, die zur Anziehung von Wohlstand in jeglicher Form und auch zur atmosphärischen Reinigung verwendet wird. Von einer medizinischen Verwendung wird jedoch dringend abgeraten, da sie toxische Alkaloide enthält, die bei innerer und äußerer Anwendung zu Leberschäden führt und sogar krebserregend sein kann.

Andorn
Das Kraut wurde schon in der Vergangenheit als Ritualkraut verwendet. Besonders bei der Sommersonnenwende wurde es zum Schutz geräuchert. Auch heute noch findet Andorn eine vielfältige Anwendung. Einige Anwendungsbeispiele sind die Behandlung von Atemwegs- und Verdauungserkrankungen, Entzündungen von Magen, Leber und Gallenblase, aber auch Rückenschmerzen. Andorn wirkt außerdem positiv auf die Blutbildung, den Appetit, den Kreislauf und das Immunsystem.

Baldrianblüten

Baldrian Räuchern

Baldrian wirkt positiv auf Körper und Seele. Früher wurden die Kräuter mit ihrem extrem rauchigen Aroma zur Geisteraustreibung verwendet. Baldrian gilt aber auch als altes Heilmittel gegen Frauenleiden, da es krampflösend ist. Es entspannt und ist ein oft eingesetztes Entspannungs- und Schlafmittel.

Baumfarn
Baumfarn hält durch seinen Geruch Ungeziefer und Insekten fern. Er duftet nach Wald und Frische. Die Kräuter haben darüber hinaus eine schleimlösende Wirkung bei Erkrankungen der Atemwege. Baumfarn wird auch bei Reinigungsritualen eingesetzt.

Beifuss

Beifuss Räuchern

Beifuss ist ein sehr vielfältiges Heil- und Räucherkraut. Schon vor vielen hundert Jahren wurde das Kraut in der Medizin verwendet. Es wirkt positiv auf die inneren Organe wie Magen, Darm und Galle, wirkt aber ebenso entspannend auf Körper und Geist. Man setzt es daher zum Beispiel bei Nervenkrankheiten, Frauenleiden und Fußmassagen ein. Die Sexualität von Mann und Frau soll durch Beifuss gestärkt werden, für die Bewältigung von Schmerz und Trauer und zur Stärkung des Selbstbewusstseins kann man es ebenfalls verwenden.

Beinwellblätter, -blüten
Beinwell wird bei Verletzungen von Knochen, Haut und Muskeln eingesetzt. Man behandelt also beispielsweise Prellungen, Schwellungen, Verstauchungen und eiternde Wunden mit diesem vielseitigen Kraut. Es hilft aber auch bei seelischen Verletzungen und Traumata und wirkt darüber hinaus antibakteriell.

Bergbohnenkraut
Bergbohnenkraut hat einen frischen intensiv nach Bohnen riechenden Duft. Es enthält ätherische Öle, die magenstärkend, blähungshemmend und entkrampfend wirken. Das Kraut ist daher ideal zur Behandlung von Verdauungsstörungen. Es hat außerdem eine keimtötende Wirkung.

Berufkraut, Kanadisches
Das Kraut wurde früher gegen Verzauberung und zum Schutz gegen böse Mächte verbrannt. Bis heute sagt man ihm eine Stärkung des Selbstbewusstseins nach. Es soll bei Unsicherheit helfen und Gefühle der Unbeschwertheit und Freude hervorrufen. Die Heilwirkung ist sehr mild, es wirkt gegen Erkältungen und Durchfall, ist entzündungshemmend, schleimlösend und schweißtreibend.

Besenginsterblüten
Dieses Kraut soll gegen das Böse abschirmen und Poltergeister vertreiben. Es wirkt angstlösend und unterstützt die Auslösung euphorischer Gefühle, da es entspannend und nervenstärkend ist. In der Medizin wird es bei Herzrhythmusstörungen, Wehen- und Herz-Kreislaufbeschwerden eingesetzt. Besenginster kann jedoch bei falscher Anwendung auch giftig sein.

Bilsenkraut

Bilsenkraut räuchern

Bilsenkraut wird seit Jahrhunderten zur Veränderung des Bewusstseins verwendet. So nutzten es beispielsweise Schamanen und Priester zum Wahrsagen und für Astralreisen. Das Kraut ist jedoch eine Giftpflanze und kann zu Bewusstlosigkeit und sogar dem Tod führen. Daher ist eine genaue Dosierung extrem wichtig. Kinder und Schwangere sollten mit ihr auf keinen Fall in Kontakt kommen.

Bingelkraut
Die Pflanze hat eine sehr positive Wirkung, sie vertreibt melancholische Gemütszustände und unterstützt positive Gefühle und die Intuition. In der Medizin wird Bingelkraut in vielen verschiedenen Bereichen verwendet. Es wirkt harntreibend, es wird daher auch Pinkelkraut genannt. Man verwendet es außerdem bei Bronchitis, Magen-Darmproblemen, Appetitlosigkeit, Erbrechen und rheumatischen Erkrankungen.

Borretschkraut
Borretsch ist nicht nur ein bekanntes Küchenkraut, sondern auch eine wichtige Heilpflanze. Es wirkt stark entzündungshemmend, hilft bei Erkältungskrankheiten und ist blutreinigend. Darüber hinaus verwendet man es als Heilmittel bei Entzündungen und Ausschlägen. Ein weiteres Anwendungsgebiet können Depressionen sein. Es macht fröhlich und verbreitet gute Laune, hilft zudem gegen Stress und Nervosität.

Brennesselsamen

Brennessel räuchern

Der Rauch der Brennesselsamen soll vor bösen Geistern, Hexen und Zauberern schützen. Sie sollen außerdem die Sexualität steigern. Medizinische Anwendungsgebiete sind beispielsweise Rheumatismus, Arthritis, Durchfall, Stoffwechselbeschwerden und Hautunreinheiten.

Brombeerblätter
Brombeerblätter wirken nervenstärkend. Sie vertreiben Albträume und beruhigen. Sie helfen außerdem gegen Erkältungen, Durchfall und Entzündungen.

Brunnenkresse
Die Pflanze hat einen scharfen Duft und Geschmack. Sie wird bei Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Ekzemen und Ausschlägen verwendet. Sie stärkt Magen, Leber und Nieren und wirkt gegen Blutarmut. Man sagt dem Kraut außerdem eine magische Wirkung zu.

Bärenklau
Bärenklau wirkt beruhigend auf Magen, Darm und die Atemwege. Man verwendet es daher beispielsweise bei Durchfall, Asthma und Husten. Die Pflanze soll aber auch eine aphrodisierende Wirkung haben und sogar zur Desinfektion eingesetzt werden.

Damiana
Damiana hat eine bewusstseinssteigernde Wirkung. Es ist euphorisierend, konzentrationssteigernd und weckt Lebensfreude und Hingabe. Man verwendet es daher als Mittel gegen Depressionen, Müdigkeit und Erschöpfung. Es wirkt aber auch gegen Asthma, Magenschmerzen und Migräne.

Distelsamen
Distelsamen verströmen eine positive Energie. Sie wirken gegen negative Schwingungen und Streit. Das Kraut löst Spannungen und Blockaden und weckt die Vitalität des Menschen.

Dost, wilder Majoran

Dost räuchern

Die Pflanze hat eine beruhigende Wirkung. Sie ist wirksam gegen Schlafstörungen, negative Energien, Krämpfe und Nervenschwäche. Dost hilft bei Magen-Darmbeschwerden und beugt Erkältungskrankheiten vor. Das Kraut hat außerdem eine desinfizierende Wirkung und wird daher auch bei der Behandlung von Entzündungen eingesetzt.

Ebberraute
Der starke Duft des Rauchs eignet sich nicht nur zur Vertreibung von Ungeziefer, sondern hat auch medizinische Bedeutung. Eberraute wirkt stärkend, ist schweißtreibend und vertreibt Darmbeschwerden.

Echtes Labkraut
Die Staudenpflanze hat zwar einen unangenehmen Geruch und einen bitteren Geschmack, ist jedoch äußerst wirkungsvoll. Sie wird in der Wundheilung eingesetzt, mildert Krämpfe und beschleunigt die Heilung von Ausschlägen und Geschwüren. Sogar bei Krebsgeschwüren kann das Labkraut eingesetzt werden. Es hat außerdem eine positive Wirkung auf die Seele. Es bewahrt durch seine leicht narkotische Wirkung vor Schaden und bösen Einflüssen und kann zur Behandlung von Nervosität, Depressionen und Müdigkeit verwendet werden.

Eibisch
Die Heilwirkung des Eibisch kennt man schon seit der Antike. Er stärkt das Immunsystem und wirkt gegen Erkältungskrankheiten, Magen-Darmproblemen und Hauterkrankungen. Man sagt ihm ebenfalls nach, dass das Kraut die Kommunikation erleichtert und dadurch hilft, Einsamkeit und Isolation zu lösen.

Eisenkraut

eisenkraut räuchern

Wirkt harmonisierend, beruhigend und ausgleichend. Eisenkraut ist ein Kraftspender für den Körper und die Seele. Es stärkt die innere Ruhe und Kraft, außerdem mobilisiert es die körpereigenen Abwehrkräfte und den Stoffwechsel.

Engelwurzblüten
Wirken entspannend, ausgleichend und befreiend. Engelwurz hellt die Stimmung auf und erweitert das Bewusstsein.

Engelwurzsamen
Wirken vergleichbar der Engelwurzblüten entspannend, ausgleichend und befreiend. Engelwurzsamen hellen die Stimmung auf und erweitern das Bewusstsein.

Ephedra
Meerträubelkraut. Wirkt sehr anregend, leistungssteigernd und belebend. Außerdem wird Ephedra eine stimulierende, euphorisierende und aphrodisierend Wirkung nach gesagt. Es belebt und erweitert die Bronchien und soll hilfreich gegen Heuschnupfen und Asthma. Zügelt den Appetit.

Erdrauch
Wirkt gegen Kopfschmerzen und Migräne, bewusstseinserweiternd und -aufhellend. Erdrauch wurde schon von den Kelten und den Germanen zum vertreiben negativer Einflüsse eingesetzt.

Räucherkräuter F - I

Feenblume
Clematis vitalba.
Wirkt stimmungsaufhellend, beschwingend und entspannend.

Feensamen
Clematis vitalba. Samen
Wirken stimmungsaufhellend, beschwingend und entspannend. Erweitern das Bewusstsein und fördern die Konzentration.

Fenchel wilder Samen/Blüten

Fenchel räuchern

Wirkt kräftigend, beruhigend und stimmungsaufhellend. Lindert Erschöpfungszustände. Hilft beim Finden innerer Ruhe und Ausgeglichenheit.

Fliederblüten
Wirken reinigend, wohltuend, beschwingend und entspannend. Können das Herz für die Liebe öffnen. Geeignet zum Beispiel für Jahreskreis- und Engelrituale - Dufträucherei.

Frauenmantel
Beliebte wohltuende Heilpflanze in der Frauenheilkunde. Wirkt außerdem stimulierend.

Färberdistel
Wirkt sensibilisieren, bewusstseinserweiternd, harmonisierend und aufbauend. Lindert Erschöpfungszustände.

Gierschblüten, Geissfuss
Wirkt belebend und vitalisierend. Fördert die Kreativität. Gibt einen angenehmen Kräuterduft ab.

Giftlattich
Wirkt beruhigend, beschwingend und entspannend. Geeignet zur Unterstützung gegen Einschlafprobleme.

Goldrute amerikanische
Wirkt reinigend und dient zur Vertreibung negativer Einflüsse. Beliebte wohltuende Heilpflanze gegen Hautkrankheiten.

Goldrute europäische

goldrute räuchern
Wirkt reinigend und dient zur Vertreibung negativer Einflüsse. Beliebte wohltuende Heilpflanze gegen Hautkrankheiten.

Gundermann
Wirkt reinigend, wohltuend, beschwingend und vitalisierend. Dient zur Vertreibung negativer Einflüsse.

Gänseblümchen
Wirken stimmungsaufhellend, heilsam, beschwingend und belebend. Gilt als Glücksbringer.

Habichtskraut
Wirken stimmungsaufhellend, beschwingend und entspannend aber auch herzstärkend, krampflösend und entzündungshemmend. Hat eine positive Wirkung auf die Augen.

Hagebutte Fruchtfleisch ohne Kerne
Wirkt beruhigend, beschwingend und entspannend. Stärkt das Bewusstsein. Steht symbolisch für die Liebe und die Zuneigung, sowie die Fruchtbarkeit und die Verehrung der Ahnen. Dient zur Vertreibung negativer Einflüsse.
Gibt einen besonders fruchtig-aromatisch Duft ab.

Heidekraut

heidekraut räuchern
Wirkt stärkend, blutreinigend, schleimlösend, harn- und schweißtreibend und entzündungshemmend.

Heilziest
Wirkt stärkend, anregend und belebend. Dient zur Vertreibung negativer Einflüsse.

Helmkraut
Wirkt beruhigend, befreiend, stärkend und entspannend. Dient zur Vertreibung negativer Einflüsse.
Eignet sich zur Krampflosung.

Herzgespann/Löwenschwanz
Wirkt krampflösend, herzstärkend und beruhigend. Dient zur Harmonisierung. Geeignet zur Unterstützung gegen Einschlafprobleme.

Hexenkraut
Wirkt harmonisierend, belebend und ausgleichend.

Hibiskusblüten

Hibiskusblüte
Wirken stimmungsaufhellend, harmonisierend, beschwingend und belebend.

Himbeerblätter
Wirkt stärkend, anregend und belebend. Soll die Gebärmuttermuskulatur stärken können. Positive Wirkung bei der Geburt.

Hirtentäschel
Wirkt stimmungsaufhellend, beschwingend und entspannend. Erweitert das Bewusstsein und fördert die Konzentration. Wurde / wird häufig von Hexen und Schamanen verwendet. Soll magische Kräfte verleihen können.

Holunderblüten
Wirken harmonisierend, reinigend und belebend. Fördern Konzentration, Entscheidungsfindung und Kreativität.
Helfen heilend und schützend bei Übergangsriten. Zur Lösung von Seelen Verstorbener aus Häusern und Räumen.

Hopfenblüte
Wirkt sehr beruhigend, euphorisierend, beschwingend und entspannend. Geeignet für Visionen, Meditation und Trancezustände. Hellt die Stimmung auf. Empfehlenswert bei Loslassritualen und für Veränderungen.
Wirksam gegen sexuelle Übererregbarkeit, Kopfschmerzen und nervositätsbediengten Herzbeschwerden. Auch anwendbar gegen depressive Verstimmungen und bei schwer heilenden Wunden.

Huflattichblüten

Huflattich räuchern
Wirken stimmungsaufhellend, beschwingend und entspannend, aber auch reinigend, heilend und stärkend. Erweitern das Bewusstsein und fördern die Konzentration. Soll magische Kräfte verleihen können.

Immergrün
Wirkt belebend, beschwingend und entspannend. Besonders geeignet zu Ritualen der Rauhnächte, Orakelbefragungen und zum Blick in die Zukunft. Bewirkt eine Verbesserung der Hirndurchblutung auch nach einem Hirnschlag. Dient zur Vertreibung negativer Einflüsse.
Steht als Sinnbild für den Kreislauf der Wiedergeburt.

Immortelle
Wenn der Geist einmal nicht weiter weiß, zur Lösung von Verkrampfungen und wenn das richtige Maß an Erdung fehlt. Verleiht neue Kraft um weiter zu gehen und fand seine Verwendung bei Einweihungszeremoniern. Die Wirkung ist sehr stark.


Räucherkräuter J - R

Johanniskraut Blüte
Ein Wetterkraut, wirkt spannungslösend, sowohl im Falle von Streitigkeiten als auch bei Emotionen jeder Art, ebenso entfaltet es seine Wirkung bei elektromagnetischer Spannung. Es beruhigt die Nerven und wirkt stimmungsaufhellend, erleichtert bei Kummer und Trauer. Die Heilkraft und Schutzkraft sind sehr groß.

Johanniskraut Kraut
Hat die gleichen Wirkungsweisen und Kräfte wie Johanniskraut Blüte. Beides eignet sich sehr gut zur Anwendung bei Reinigungsräucherungen. Auch sind beide als Antideppressivum zu gebrauchen.

Kamille
Eine große Hilfe, wenn man auf der Suche nach Ausgeglichenheit und Ruhe ist. Zudem spendet die Kamille ein Gefühl der Geborgenheit und ist hilfreich wenn man Trost braucht. Findet Anwendung beim Gebet, kann helfen bei der Suche nach finanziellem Erfolg.

Katzenminze
Zur Stärkung des eigenen Ich und als Unterstützung bei der Herbeiführung von individuellen Veränderungen, die für den weiteren Lebensweg wichtig sind. Katzenminze hilft die Bewältigung von Umbauten zu erleichtern, auch bei Umzügen entfaltet sie ihre Wirkung, die den Geist für alles neue öffnet.

Kornblumenblüten

Kornblumen räuchern

Um den gesundheitlichen Zustand der Augen zu erhalten und zu unterstützen, wurde schon in der Vergangenheit Kornblume als Räucherkraut verwendet. Die Wirkung besteht auch heute noch und hilft, vor Erkrankungen der Augen zu schützen oder die Heilung eventueller Erkrankungen zu beschleunigen.

Kreuz-/ Greiskraut
Mit Vorsicht einzusetzen, da bei übermäßiger Anwendung Halluzinationen oder Wahnideen auftreten können. Hilfreich bei dem Vorhaben, die Seele in die Zukunft oder die Vergangenheit wandern zu lassen. Auch anwendbar bei Ritualen oder Opferzeremonien.

Königskerzenblüten
Gehört zu den Wetterkräutern, ist wirkungsvoll zur Stärkung harmonischer Stimmung und bei der Lösung von Spannungen, ebenso wirksam bei Erdstrahlen und elektromagnetischen Feldern. Einsetzbar auch nach Streitigkeiten zur Reinigung der Energien.

Lavendel Blätter und Blüten
Bringt Klarheit ins Leben ebenso wie Ordnung. Wird bei Segnungen verwendet, auch anwendbar bei Kindern und Kleinkindern. Zum Schutz vor negativen Gedanken anderer Menschen, zur Besänftigung und als Unterstützung gegen Energieverlust. Sowohl desinfizierende als auch reinigende Wirkung, hilft auch gegen Ungeziefer.

Lavendelblüten
Gleiche Wirkungsweisen und Schutzfunktionen wie Lavendel Blätter und Blüten, ebenso wie diese zur Förderung einsetzbar, wenn man einen Neuanfang sucht, egal auf welcher Ebene.

Leinkraut
Das ehemals als Unkraut in Flachsfeldern bezeichnete Leinkraut mit seinen gelben Blüten wird auch als Berufskraut benannt. Es dient zum Schutz vor negativen Gedanken, die andere hegen und wirkt gegen Beschreiungen und Wortzauber.

Lobelienkraut/ Indianertabak
Gehörte zu den Bestandteilen der indianischen Friedenspfeife, da es eine friedensstiftende Wirkung hat. Es unterstützt die Stärkung eines klaren Geistes. Die Wirkung ist mehr beruhigend als stimulierend.

Malve, Käsepappel
Wirkung wie die der Stockrose, zur Beruhigung und Heilung einsetzbar. Hilfreich bei Atemwegs- oder Verdauungsbeschwerden. Steigert das Immunsystem und hat eine entzündungshemmende Wirkung. Hilft dabei, leichter mit anderen zu kommunizieren und führt auf den Weg aus der Einsamkeit.

Mariendistel Kraut

Mariendistel räuchern

Hilft dabei, den Geist zu beleben und frischer zu machen.

Melisse
Auf einem Stövchen angewendet entfaltet die Melisse einen frischen, zitronenartigen Geruch. Sie sorgt für Beruhigung und Freundlichkeit. Wer auf der Suche nach neuen Freunden oder neuer Hoffnung ist, dem wird geholfen. Sie trägt zur Stärkung der Abwehrkräfte bei, schützt vor negativen Einflüssen und hilft bei der feinstofflichen Reinigung.

Minze/ Marokkominze
Die Wirkung der Marokkominze ist wie die der reinen Minze. Sie war schon in der Vergangenheit ein wichtiges und wirksames Heilkraut, was leider etwas in Vergessenheit geraten ist.

Minze/ Rundblattminze
Sie trägt nicht nur zur Klärung und Reinigung von Körper und Geist bei, sondern auch der von Räumen. Durch ihr Frische hilft sie dabei, sich von vergangenem zu lösen und sich ganz auf die Gegenwart einzulassen. Um den Tag mit viel Energie anzugehen benötigt man die Unterstützung der Minze.

Mohnblütenblätter
Können als mildes Hilfsmittel zum Einschlafen verwendet werden. Sie haben sowohl eine entspannende als auch eine aphrodisierende Wirkung.

Mohnsamen

Mohn räuchern

Können bei Liebesräucherung zum Einsatz kommen, da die Wirkung aphrodisierend und ein wenig euphorisierend ist. Sie wirken zudem entspannend.

Moschusmalven
Wirken sehr stark aphrodisierend und werden zur Erzeugung von Lust eingesetzt.

Muskatellersalbei
Hilft sowohl bei der Geburts- als auch bei der Menstuationsförderung. Er fördert die Lebensfreude und wirkt stimmungsaufhellend und aphrodiesisch.

Mädesüssblüten
Sorgt für ein unbeschwertes Sein und unterstützt das Traumbewusstsein ebenso wie die Intuition. Sie helfen durch positive Schwingungen dabei, alte Emotionen los zu lassen und einen Neubeginn zu erleichtern.

Mädesüsskraut
Die Wirkung ist gleich der der Mädesüssblüten. Auch hier kommen die positiven Schwingungen der Wirkung zugute.

Odermennig
Die althergebrachte Heilpflanze aus dem europäischen Raum kann in Schutzzaubern gegen Gifte oder zur Vertreibung böser Geister und negativer Energien Verwendung finden. Zur Auflösung magischer Angriffe wie beispielsweise Verwünschungen oder Flüchen. Mit Beifuss verwendbar zur Reinigung der Aura oder für rituelle Heilungen.

Pfefferminze
Wirkt wie Rundblattminze und Marokkominze. Zur Klärung und Reinigung von Geist und Körper, aber auch zu der von Räumen. Als Energiespender für den neuen Tag nutzbar.

Pfingstrosenblüten

Pfingstrose räuchern

Gut als Stimmungsaufheller und als Schutz einzusetzen. Wirkungsvoll gegen Ängste, effektiv gegen Alpträume und ebenso gegen Überempfindlichkeit.

Quendel
Ähnlich wie Thymian einzusetzen bei Rückführungen, bei welchen man alte Verletzungen entdecken und die Heilung dieser angehen kann. Zur Reinigung zu verwenden, als Schutz oder zum Aufbau von Stärke, Mut für das Leben zu fassen. Wirkt fördernd für Abwehr und Abgrenzung.

Quittenmark
Sorgt für Schutz gegen Unheil oder Unfälle und findet Verwendung bei Zeremonien, vor allem bei solchen, die zur Verehrung der Venus abgehalten werden. Schützt und fördert Fröhlichkeit und Liebe.

Rainfarn
Ein Wetterkraut, hilft bei der Abwehr von fremder Energie und sorgt für eine Stärkung des Selbstwertgefühls. Zur Desinfektion zu verwenden und gegen Insekten einsetzbar. Wichtig ist, das Fenster zu öffnen, da Rainfarn minimal giftig ist, daher sollte man die Anwendung während einer Schwangerschaft vermeiden, da sie zu Blutungen führen könnte.

Ringelblumenblüten
Wird bei Liebesräucherungen angewendet. Das Herz wird lichtdurchflutet und sie unterstützen bei der Heilung.

Rosa Canina, Wildrose
Hierbei handelt es sich um die Blüten der Hagebuttenrose, deren Wirkung gleich der der Rose ist.

Rosenblüten
Sie sind Teil jeder Liebesräucherung. Sie unterstützen bei der Erfüllung von Herzensangelegenheiten, in Liebesangelegenheiten, alles was mit Freundschaft zusammenhängt und fördern Versöhnung und Frieden. Bei der Heilung verletzter Herzen wird geholfen.


Räucherkräuter S - Z

Salbei räuchern

Salbei
Salbei hilft bei Erkältung und Krankheit, er fördert aber ebenso die Konzentration und die Klarheit. Er reinigt die Aura und die Raumatmosphäre und sorgt für die Beseitigung von Gerüchen. Man sollte das Fenster leicht öffnen.

Salbei, wilder
Der Geruch des wilden Salbei ist weicher als der von Salbei. Es lohnt sich, den Vergleich selbst zu erfahren.

Schachtelhalm
Er sorgt für Schutz. Schachtelhalm wirkt darüber hinaus aphrodisierend und stimulierend, erzeugt Lust und regt die Sexualität an.

Schafgarbenblüten
Gerät der Lebensfluss einmal ins stocken, helfen Schafgarbenblüten, die Mitte wieder zu finden. Intuition und Traumarbeit werden gefördert, eignet sich gut für visionäres Schauen und Orakeln.

Schlafmohnblütenblätter
Gut geeignet für Liebesräucherung, wirkt aphrodisierend und euphorisierend. Trägt zur Entspannung bei.

Schlüsselblumen
Wirksam gegen Fieber und Halsschmerzen, der "Schlüssel des Himmels" hilft dabei zu Leben, zu Lieben, zu Lernen und den inneren Schatz des Lebens zu finden.

Senf, wilder
Hilfreich bei Erkältungskrankheiten. Er befreit bei Inflexibilität des Geistes und dient zur scharfen Reinigung im Falle von Negativenergien.

Sonnenhut

Sonnenhut räuchern

Es handelt sich um die Blütenblätter des Heilkrautes Echinacea. Es schützt und verstärkt die Abwehr. Zudem sorgt es für Reinigung auf feinstofflicher Ebene.

Stechapfel
Ist mit Vorsicht anzuwenden, keinesfalls die Samen innerlich anwenden, da sie hochgiftig sind und schon eine geringe Anzahl zum Tod führen kann. Verwendbar für magische Rituale, führt zu medialer Ekstase und Trancezuständen. Lähmt den Willen und ist psychoaktiv, die Wirkung kann aphrodisierend sein und zu sexuellen Träumen führen.

Stechapfelsamen
Damit verhält es sich genau wie mit dem Kraut, nur mit verstärkter Wirkung. Mit Bedacht und Vorsicht anzuwenden.

Steinklee, gelb
Wirkt Gemütsaufhellend und entwickelt einen starken Cumaringeruch. Er wächst an Orten, denen Verletzungen beigebracht wurden.

Steinkleesamen
Wirkung gleich der des Steinkleekrautes.

Süssgras, Mariengras
Verwendbar bei Segen und Zeremonien. Wirkt freundlich, herzöffnend und harmoniesierend, eignet sich gut für Räume, in welchen Gruppen von Menschen aufeinander treffen, es hilft, das Aufeinander-Zugehen zu erleichtern. Es zieht gute Geister an und sorgt für eine friedliche Atmosphäre.

Thymian

Thymian räuchern

Als Unterstützung bei der Bewältigung von Konflikten und Schwierigkeiten. Zur Stärkung von Mut, Willen und Abwehr. Er hat eine antiseptische, keimtötende Wirkung und ist daher sehr gut geeignet zur Raumreinigung und Klärung.

Veilchenblüte, -blätter
In der Antike wurde die damals heilige Blume verräuchert, um die Götter gnädig zu stimmen. Sie steht für Liebe und Schutz vor negativen Energien. Wirkt sich positiv aus auf Glück, Wünsche und Heilung, Lustfördernd in Verbindung mit Lavendel.

Waldmeister

Waldmeister räuchern
Wirkt sich unterstützend auf Neuanfänge, Umzüge, Raum-Einweihungen oder Kinderwunsch aus. Er ist fröhlich, lebenslustig, lebensbejahend und segnend.

Wasserminze
Die Wirkung der Wasserminze ist die stärkste unter den einzelnen Minzarten. Sie hilft dabei, voller Energie in den Tag zu starten und löst die Bindung an die Vergangenheit, um ganz in der Gegenwart anzukommen. Sie sorgt für Reinigung und Klärung von Körper und Geist ebenso wie für die von Räumen.

Wegwartenblüten
Wirkt fördernd auf visionäre Träume, dient als unsichtbare Hilfe, auch in Liebesdingen. Hat eine Art Tarnkappenfunktion.

Weidenröschen
Wird von Schamanen angewendet um sich in Trance zu versetzen, zur Erkennung von Krankheitsursachen und Freisetzung von Heilkräften. Wirkt halluzinationsverstärkend und intensivierend.

Wein-/ Gartenraute
Wirkt beruhigend, schlaffördernd, krampflösend und appetitanregend. Man sollte bei der Anwendung wegen ihrer Nebenwirkungen und leichten Giftigkeit Vorsicht walten lassen, auch wenn ihre Eigenschaften durchaus positiver Natur sind. Wurde als Zaubermittel gegen Hexentränke und Teufelsspuk Räuchermischungen zugefügt, welche bei der Befreiung von Verwünschungen und bei Heilungsräucherungen angewendet wurden.

Wermut
Die alte Druidenpflanze fördert Intuition und Traumerkenntnis. Sie steigert die Abwehr oder den Mut, sich zu wehren, vor allem gegen negative Energien. Auf unseren Geist wirkt sie klärend und sensibilisierend.

Ysop
Die Wirkung ist klärend und erfrischend, er wirkt tief reinigend und segnend, auch für Räume. Er stärkt die Ausdauer und das Durchhaltevermögen, hilft beim Lösen von Schuld.

Zistrosenblätter
Gehört zu den alten Mitteln. Die Blätter schwitzen das Harz Labdanum aus, die Wirkung ist wärmend, erdend und reinigend. Sie hilft den geistigen Weg zu gehen, auch bei zu kühler Seele. Die Zistrose ist Aphrodite gewidmet.

Zitronengras, Lemongras

Zitronengras räuchern

Es sorgt für eine optimistische Stimmung, stärkt die Energiereserven und wirkt erfrischend und harmoniesierend. Verbreitet einen intensiven, frischen Zitrusduft.