Fremdenergien ableiten

Suchformular

Fremdenergien ableiten

Kennen Sie das Gefühl, dass Sie sich gereizt und unverstanden fühlen. Egal was Sie anfassen – irgendwie läuft alles schief und obendrein meint man, dass die Welt auf einen einstürzt. Im Großen und Ganzen klappt es vorne und hinten nicht. Oder man fühlt sich ständig gestresst, gereizt und innerlich unausgeglichen…. Man findet irgendwie nur schwer zu sich und kommt nicht zur inneren Ruhe und Ausgeglichenheit. So könnte es sich anfühlen, wenn man unter dem Einfluss von Fremdenergien leidet. Fremdenergien werden oft mit Flüchen verwechselt – oder besser gesagt, oft fragen sich Betroffene, die unter Fremdenergien leiden, ob sie nicht etwa verflucht wären. Die Auswirkungen können dabei sehr ähnlich sein, doch die Wurzel des Übels liegt wo anders begraben.

Was sind Fremdenergien?

Gelegentlich werde ich gefragt, was denn überhaupt Fremdenergien sind. Es ist gar nicht so einfach diese Frage auf Anhieb zu beantworten, weil man bei dieser Antwort etwas ausholen muss. Im Prinzip ist alles Energie. Jeder Mensch stellt eine Art Energie dar und jede Handlung, jede Aktion ist Energie. Alle Informationen, die wir aufnehmen sind Energie. Selbst unsere Umwelt stellt eine komplexe Energieform dar. Doch was sind dann Fremdenergien –und wie kommt es dazu, dass wir an Fremdenergien leiden?

Fremdenergien sind Energien, die man sich selber entweder bewusst oder unbewusst in die eigene Aura gezogen hat. Es sind sozusagen Energien anderer Menschen, die man mit sich herum trägt. Positive Energien empfindet man gewöhnlich als aufbauend oder aufmunternd – manche Menschen holen sich bewusst positive Fremdenergien, weil sie keinen anderen Weg zu Energien sehen. Negative Energien jedoch nimmt man ebenso auf und diese werden eher als unangenehm empfunden. Die meisten Menschen sind sich darüber nicht im Klaren, dass sie ständig mit ihrer Umwelt in energetischer Interaktion stehen. Befinden sich zwei Menschen im Austausch – so ziehen sich stets gleichartige Energien an. Ist man also schlecht drauf, so sind die eigenen Energien auch negativ geladen und stehen im regen Austausch mit den negativen Energien anderer Leute. Dabei kann es passieren, dass man im schlechtesten Fall die negativen Fremdenergien seines Gegenübers mitnimmt. Diese heften sich an die Aura oder in die Aura und beeinflussen den Betroffenen.

Wann sammelt man Fremdenergien auf?

Wie bereits erwähnt zieht man Energien an, die den eigenen entsprechen. Besonders im Fall negativer Energien ist man eigentlich nur in der Lage diese aufzusammeln, wenn man selber negativ gestimmt ist. Das kann durch Schicksalsschläge oder auch Karma begünstigt werden. In solchen Fällen gerät man durch eine bestimmte Situation in eine starke Negativität, die ständig zunehmen kann. Negatives zieht Negatives an und verstärkt sich dadurch umso mehr. Der sogenannte „Böse Blick“ ist ein typisches Beispiel für Fremdenergien. Ist man dafür empfänglich, so kann es wirklich passieren, dass ein böser Blick einen begleitet, stört oder sogar im Alltag unbemerkt beeinträchtigt.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch die positiven Fremdenergien. Denken wir einfach mal an Menschen, die stets im Außen nach Anerkennung, Mitleid oder Hilfe suchen. Sei es ein Gespräch vor Publikum oder mit einem Bekannten – die Absicht eines solchen Austausches liegt meistens darin positive Energie zu sammeln. Dabei handelt es sich um Menschen, die im Außen keinen Bezug zur göttlichen Quelle haben und nicht wissen, wie sie sonst Energien im Alltag einsammeln. Derjenige, der die Energien abgibt fühlt sich dabei oft etwas ausgelaugt und leer, wenn er sich von solchen Treffen trennt. Gewöhnlich sind positive Fremdenergien nicht schädlich, weil sie im Normalfall von Herzen kommen. Es kann jedoch sein, dass auch positive Energien an der einen oder anderen Stelle stören, weil sie Prozesse aus gut gemeinter Absicht behindern.

Dann gibt es noch den Fall, dass ein Betroffener Löcher in der Aura hat. Solche Löcher können durch Schockzustände, Unfälle oder überraschende Ereignisse entstehen. Auch übermäßiger Alkoholgenuss bzw. Drogenkonsum kann Ursache für solche Löcher sein. Wenn man mit einer löchrigen Aura durch eine Menschenmenge gehen würde, so hätte man überhaupt keinen Schutz gegenüber dem Energieaustausch mit anderen Menschen. Auf diese Weise kann es passieren, dass Energien durch die Löcher in die Aura eintreten können. 

Warum sollte man Fremdenergien ableiten?

Solange die betroffene Person nicht leidet, besteht kein Bedarf, Energien auszuleiten. Man kann sogar jahrelang mit den Energien anderer leben, ohne, dass diese sich stark bemerkbar machen. Hat man jedoch das Gefühl, man kommt gar nicht zur Ruhe, oder man hat ständig ein und das selbe Problem mit bestimmten Menschen oder Situationen, so können Fremdenergien die Ursache für diese Missstände sein.

Oft werden Fremdenergien mit einem Fluch verwechselt, weil  die Auswirkungen auf die betroffene Person durchaus ähnlich sein können. Hat man definitiv zu viele Fremdenergien aufgesammelt, so kann es sogar sein, dass man sich in einer Teufelsspirale wiederfindet. Selber ist der Betroffene kaum mehr in der Lage aus diesem Meer der Verwirrung oder negativen Gefühle herauszufinden. Zudem kann man kaum mehr die eigenen Gefühle von den Fremdenergien unterscheiden.

Nach dem Ableiten von Fremdenergien fühlt man sich oft wie Neugeboren.

Fremdenergien ableiten - Meditation und der Einsatz von Liebe!
 

Möchte man Fremdenergien ableiten, ist es wichtig mit viel Liebe und Feingefühl zu arbeiten. Auch Betroffene selber können an dieser Stelle mit viel Liebe fremde Energien in die Schranken weisen. Bevor man anfängt die Fremdenergien auszuleiten, ist es wichtig sich mit der Erde zu verwurzeln. Damit die Gedanken klar bleiben und um ein Abschweifen zu unterbinden. Vor der Arbeit sollten Sie sich in jedem Fall einen Lichtkegel oder eine Lichtsäule über Ihrem Kopf vorstellen. Lassen Sie das Licht über sich anwachsen und spüren Sie gleichzeitig, wie dass Licht sich über Sie ergießt und Ihre Umgebung voll und ganz ausfüllt. Bitten Sie ihre geistigen Helfer um Hilfe, wenn Sie sich unsicher sind.  Anschließend haben Sie zwei Möglichkeit Fremdenerigen zu entfernen.

Der Einsatz von Liebe

Liebe ist eine starke Energie und vermag viele Unstimmigkeiten zu lösen. Speziell negative Energien sehenen sich nach Erlösung und Liebe! Geschickt eingesetzt kann Liebe auch dazu „verwendet“ werden, um Fremdenergien zu lösen. Dazu versetzt man sich gedanklich in Resonanz mit der bedingungslosen Liebe im Herz-Chakra. Wichtig ist dabei, Liebe zu empfinden und sich in Gedanken zu sagen: „Ich gehe in Resonanz zur bedingungslosen, göttlichen Liebe“. Besonders Menschen, die ein verschlossenes Herzchakra haben, werden an dieser Stelle an ihre Grenzen stoßen. Es ist wichtig zu lieben – ganz gleich was passiert ist. Lieben Sie dabei bewusst die Ursache für Ihre Situation und sagen Sie in Gedanken, dass Sie den Grund für die Fremdenergien verstehen und Liebe an den Absender der Energien schicken. Es ist auch wichtig die Fremdenergien zu lieben. Sagen Sie dazu in Gedanken – ich sende allen Fremdenergien in meinem Umfeld und meiner Aura göttliche, bedingungslose Liebt, auf dass sie von ihrem Auftrag erlöst werden. Arbeiten Sie dabei auch mit Bildern und stellen Sie sich vor, wie dunkle Energie von Ihnen abfällt oder sich in helles Licht umwandelt. Eine starke Resonanz zum Göttlichen ist während der Ablösungsarbeit von Vorteil.
 

Die Arbeit mit der violetten Flamme

Es gibt jedoch noch eine andere Möglichkeit, Fremdenergien abzuleiten. Dabei handelt es sich um ein visuelles Instrument. Dieser Weg ist für alle geeignet, die gerne meditieren. Dazu können Sie sich in der Meditation ein lila Feuer vorstellen, welches direkt vor Ihnen lodert. Die Hände richten Sie zum violetten Feuer, da in Gedanken die Fremdenergien aus den Händen ins lila Feuer/Flamme entweichen sollen. Nun stellen Sie sich Personen vor, die in der violetten Flamme stehen, oder setzen Sie den Namen der Person in die Flamme. Dann sagen Sie sich in Gedanken: ich sende alle nicht mehr benötigten Gedanken, Gefühle und Energien in die lila Flamme. Ich empfehle Person für Person dieses Vorgehen durchzuarbeiten, die einem Unbehagen bereiten. Gewöhnlich werden zuerst die Eltern die die violette Flamme gesetzt, da diese einen Menschen von Geburt an begleiten. Wenn man sich unsicher ist, ob die Energien von einer bestimmten Person ausgehen, kann man auch einfach den Auftrag allgemein formulieren, in dem man sich denkt:
Ich sende alle nicht benötigten Energien, Gedanken und Emotionen die die violette Flamme.
Der Vorgang kann über mehrere Tage wiederholt werden.

Zum Abschluss

Sind Sie mit dem Ableiten der Fremdenergien fertig, dann ist es wichtig, die eigene Aura wieder mit Licht zu befüllen, um die abgegebene Energie auszufüllen. Dazu denkt man sich, wie Licht aus dem Lichtkegel über sich in die eigene Aura eintritt und diese wieder mit Licht befüllt. Anschließend streicht man die Aura mit den Händen wieder ab. Dazu bewegt man die Hände parallel zum Körper und streicht auf diese Art den ganzen Körper ab. Ein zusätzlicher energetischer Schutz in Form einer Lichtkugel kann die Aura vor schädlichen Einflüssen schützen. Denken Sie sich dazu, eine weiße Kugel, die Sie umgibt und schließen Sie den äußeren Rand der Kugel mit violettem Licht ab, so als ob Sie sich unter einer Kuppel befinden würden, deren Abgrenzung violett ist.

Quelle Foto: pixabay.com